Ist Akne jedermanns Problem? Akne?

• Was ist Akne? Was ist Akne?

Akne ist eine Hauterkrankung, die normalerweise im Jugendalter beginnt, sich aufgrund einer Verstopfung der Talgdrüsengänge entwickelt und in anderen fettigen Bereichen wie Gesicht, Rücken und Brust auftreten kann. Tatsächlich bedeuten die Wörter Akne und Akne dasselbe. Akne ist der gängige Begriff für die Krankheit. Akne kommt vom medizinischen Namen der Krankheit, Akne vulgaris.

• Wie wird es gebildet?

Die erste Stufe bei der Entstehung von Akne ist die Verstopfung der Kanäle in der Haar-Öldrüsen-Einheit. Mit der Pubertät vergrößern sich die zuvor kleinen und unterproduzierten Talgdrüsen und ihre Produktion nimmt zu. Gleichzeitig wird der Bildungszyklus der Zellen im Kanal gestört. Zu dieser übermäßig öligen Umgebung und dem verstopften Kanal kommt die Besiedelung von Bakterien und Pilzarten hinzu, die normalerweise auf der Hautoberfläche vorkommen, aber nicht in großer Zahl, und ihre Zahl nimmt von Tag zu Tag zu. Auf diese Weise treten sowohl verstopfende Läsionen, die wir Komedonen nennen, als auch entzündliche Läsionen der Akne auf.

• Wer hat die meisten Akneprobleme?

Sie tritt am häufigsten im Alter zwischen 14 und 17 Jahren bei Mädchen und zwischen 16 und 19 Jahren bei Jungen auf, was wir als Pubertät bezeichnen. Es kann bis zum 25. Tatsächlich kann eine spät einsetzende Akne auch nach dem 25. Lebensjahr beobachtet werden. Dies sind jedoch nur 8 % der Fälle. Abgesehen davon tritt in einigen seltenen Fällen auch Akne auf. Zum Beispiel hormonelle Störungen, systemische Medikamenteneinnahme wie Kortison, Auftragen von öligen Cremes und Pflanzenölen auf die Haut, berufliche Exposition gegenüber einigen Industrieprodukten usw.

• Verursacht Junkfood Akne?

Es gibt keine endgültigen wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Junk Food Akne verursacht. Bei einigen Patienten wurde jedoch eine Verschlimmerung der Läsionen aufgrund der Aufnahme von Nüssen wie Chips, Schokolade, Haselnüssen, Erdnüssen und fettiger Milch beobachtet.

• Mag Akne trockene Haut oder fettige Haut?

Da Akne eine Erkrankung der Talgdrüseneinheit ist, tritt sie bei fettiger Haut und in Bereichen mit Schmierung auf.

• Wie soll die Behandlung sein?

Zunächst einmal hat die Krankheit einen natürlichen Verlauf. Die verwendeten Medikamente können möglicherweise keine definitive Genesung bewirken und die Krankheit kann erneut auftreten. Es gibt einige Situationen, auf die der Patient achten sollte. Z.B; sollte auf sich selbst achten und die oben genannten Lebensmittel nicht konsumieren, wenn er beim Verzehr eine Verschlimmerung sieht.

Die Hautreinigung ist vorteilhaft, da sie Öl von der Haut entfernt. Dafür können Syndeten, sogenannte dermatologische Reinigungsriegel, oder flüssige Reinigungsgele mit gleichem chemischen Gehalt verwendet werden, die jedoch den Nachteil haben, dass sie teuer sind. Auch schwefelhaltige Seifen allein können reizend sein. Seifen mit Olivenöl mit Schwefel wurden vor kurzem entwickelt Nas Med Seifen mit Olivenöl und Schwefel sind nur in Apotheken erhältlich, jedoch sollte die Hautreinigung nicht übertrieben werden, auch wenn die Haut sehr fettig ist, sollte sie zweimal täglich nicht überschritten werden.

Schminkmaterialien sollten nur verwendet werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Sie sollte ihren Arzt zu den Produkten konsultieren, die sie für die Hautpflege verwenden wird. Wie bereits erwähnt, können einige kosmetische Produkte Akne verursachen.

Schwarze Pfropfen, die sich auf der Hautoberfläche gebildet haben, sollten nicht selbst festgezogen werden und es sollte Hilfe von erfahrenen Personen gesucht werden.

Die medikamentöse Therapie wird in 2 Gruppen unterteilt:

1) Topische (auf die Hautoberfläche aufgetragene) Behandlungen: Dazu gehören Antibiotika und Retinsäurederivate. Es wird vor allem bei leichter bis mittelschwerer Akne empfohlen.

2) Orale Behandlungen: Wir können sie in 3 Gruppen einteilen.

A_ Antibiotika: Es zielt darauf ab, die Anzahl der Bakterien namens Propionibacterium Acnes zu reduzieren. Auf diese Weise wird einer Infektion der Haut vorgebeugt.

B_ Hormonelle Medikamente: Da die Talgdrüsen teilweise unter der Kontrolle von Sexualhormonen stehen, wird mit dieser Behandlung die Hormonsekretion kontrolliert.

C_ Retinoide: Sie sind sehr wirksam bei der Behandlung von Akne. Sie werden erfolgreich bei Akne angewendet, die auf andere Behandlungsmethoden nicht anspricht oder einen sehr schweren Verlauf hat. Es stoppt die Ölförderung erheblich. Sie reduzieren auch die Anzahl der Bakterien und damit die Entzündung.

DR. İHSANİYE DÖNMEZ BLUME

DERMATOLOGIE-SPEZIALIST

kürzliche Posts