Was ist Tuberkulose und was sind ihre Symptome? Ist TB-Erkrankung ansteckend?

Nach dem Nachweis von Tuberkulose im Fleisch eines Viehs, das von einem Bürger in Malatya geschlachtet wurde, begannen Tausende von Bürgern, die den Opfergottesdienst verrichteten, nach Antworten auf die Fragen zu suchen, was Tuberkulose ist und welche Symptome sie hat. Es gibt viele Informationen über die Tuberkulose-Krankheit, die in der Bevölkerung auch als Tuberkulose bekannt ist. Tuberkulose, die als tödliche und ansteckende Krankheit bekannt ist, kann ohne Behandlung zum Tod führen. Die Tuberkulose-Mikrobe, die in sonnenlosen Umgebungen lange am Leben bleiben kann, kann nicht überleben, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

WAS IST TUBERKULOSE, WAS SIND DIE SYMPTOME?

Tuberkulose; Es ist eine durch die Luft übertragene Krankheit, die durch den Bazillus namens Mycobacterium tuberculosis verursacht wird und ohne Behandlung zum Tod führen kann.

Eigenschaften der Tuberkulose-Mikrobe

Tuberkulose-Mikrobe kann in sonnenlosen Umgebungen lange Zeit in der Luft überleben. Ultraviolette Strahlen der Sonne töten die Tuberkulose-Mikrobe in kurzer Zeit ab.

Ist Tuberkulose immer noch ein großes Problem?

Tuberkulose ist weltweit nach wie vor ein ernstes Problem der öffentlichen Gesundheit. Ein Drittel der Weltbevölkerung ist mit TB-Bazillus (mit Bazillus infiziert) infiziert. 10 % der mit TB-Bazillus infizierten Menschen haben wahrscheinlich irgendwann in ihrem Leben TB. Jedes Jahr kommen weltweit etwa 9 Millionen neue Patienten hinzu, 1,5 Millionen Menschen sterben an Tuberkulose.

Wie ist der Status der Tuberkulose in der Türkei?

In der Türkei tauchen jedes Jahr etwa 14.000 neue Tuberkulose-Patienten auf. Die Zahl der neu entdeckten Tuberkulosepatienten sinkt jedes Jahr um etwa 6-7 %. Während zwischen 2005 und 2006 in der gesamten Türkei etwa 21.000 Tuberkulose-Patienten entdeckt wurden, wurden 2013 13.409 Patienten in Tuberkulose-Ambulanzen diagnostiziert und registriert.

Von den 13.409 im Jahr 2013 identifizierten TB-Patienten waren 7.881 (59 %) männlich und 5.528 (41 %) weiblich. Lungentuberkulose wurde bei 8.655 (65 %) der Patienten und Tuberkulose in anderen Organen (Lymphdrüsen, Pleura, Knochen, Niere, Gehirn etc.) bei 4.754 (35 %) festgestellt. 228 dieser Patienten sind Patienten mit multiresistenter Tuberkulose (MDR-TB).

WAS SIND DIE SYMPTOME VON TB?

Zu den allgemeinen Symptomen der Tuberkulose-Krankheit; Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Fieber, Nachtschweiß und Unfähigkeit, bei Kindern an Gewicht zuzunehmen.

Bei Lungentuberkulose; Husten, Auswurf, Bluthusten, Rückenschmerzen in der Brust und Kurzatmigkeit können beobachtet werden.

Bei der Tuberkuloseerkrankung in nichtpulmonalen Organen treten die Symptome je nach betroffenem Organ zusammen mit Allgemeinsymptomen auf. Beispielsweise sind Heiserkeit bei Kehlkopfbefall, Harnbeschwerden bei Nierenbefall, chronischer Durchfall bei Darmbefall zu sehen.

Wie kann eine Tuberkulose-Erkrankung frühzeitig diagnostiziert werden?

Die endgültige Diagnose der Tuberkulose wird bakteriologisch gestellt. Bei der Beurteilung des Patienten ist ein umfassender medizinischer Ansatz erforderlich: Anamnese, körperliche Befunde, Thoraxröntgen, Tuberkulin-Hauttest (TDT) und Interferon-Gamma-Release-Test dienen dem Krankheitsverdacht und der Bestätigung der Diagnose mit bakteriologischen oder histologischen Untersuchung.

Geschichte (Anammez):

Lungenbefund:

Husten, Auswurf, Hämoptyse: Bei jedem Husten, der länger als zwei Wochen anhält, sollte der Verdacht auf Tuberkulose bestehen. Husten wird oft von Auswurf begleitet; Manchmal kann es blutig sein.

Brustschmerzen, Rückenschmerzen, Flankenschmerzen: Bei Beteiligung der Pleura treten Schmerzen auf, die sich mit der Atmung verändern.

Kurzatmigkeit: Sie wird in Fällen gesehen, in denen die Läsionen weit verbreitet sind oder überschüssige Pleuraflüssigkeit vorhanden ist.

Heiserkeit: Es wird bei Kehlkopfbeteiligung beobachtet.

Allgemeinbefund: Symptome wie Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Pause der Gewichtszunahme bei Kindern, Fieber, Nachtschweiß. Im Allgemeinen ist das Fieber intermittierend; Es gibt keinen Morgen, es geht abends auf, es fällt mit Nachtschweiß.

Bei Personen mit einem oder mehreren der oben genannten Befunde sollte der Verdacht auf Lungentuberkulose bestehen.

Es sollte auch hinterfragt werden, ob der Patient ein gesundheitliches Problem hat, das das TB-Risiko erhöht: Diabetes in seiner Vorgeschichte, Krankheiten oder Behandlungen, die das Immunsystem unterdrücken, Silikose in seiner beruflichen Anamnese. Außerdem sollen die Orte erlernt werden, an denen der Patient in den letzten 2 Jahren gelebt hat.

Bei Personen mit oder bei Verdacht auf eine TB-Erkrankung sollte festgestellt werden, ob sie schon einmal eine TB-Erkrankung hatten. Wenn er eine TB-Erkrankung hatte, werden die Anamnese, wo die Diagnose gestellt wurde, wer mit der Behandlung begonnen hat und ob sich zu Beginn Bazillen im Auswurf befanden. Er wird nach den Medikamenten gefragt, die er während seiner Krankheit konsumiert hat und deren Dauer.

k├╝rzliche Posts