Juckreiz und Stechen ist ein Zeichen einer Infektion

Viele Menschen, die sich an heißen Sommertagen abkühlen möchten, bevorzugen Pools. Schmutziges oder zu stark gechlortes Wasser kann jedoch vor allem für Frauen nach dem Poolvergnügen zu ernsthaften Problemen führen. Um sich vor vaginalen Infektionen durch Poolwasser zu schützen, müssen Frauen einige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Associate Professor an der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie des Memorial Ankara Hospital. DR. Önder Koç informierte über Poolinfektionen bei Frauen und Präventionsmethoden.

Harnwegsinfektionen und Pilzinfektionen sind bei Frauen im Sommer häufig.

Pools werden in der Regel mit Desinfektionsmitteln auf Chlorbasis gereinigt, um sie sauber zu halten. Einer der wichtigsten Gründe für die Entstehung von Poolinfektionen ist das Chlor im Poolwasser. Chlor ist ein Desinfektionsmittel, das die Vaginalflora stört. Es führt zum Absterben nützlicher Bakterien, die die natürliche Struktur der Vagina umgeben, und bewirkt, dass sich andere Organismen wie Pilze in der Umwelt vermehren. Dadurch können Infektionen ausgelöst werden.

Mit anderen Worten, die Tatsache, dass die Pools, die für viele Menschen der Gemeinschaftsbereich sind, schmutzig und übermäßig gechlort sind, verursachen bei Frauen Vaginalinfektionen. Pools lösen nicht nur vaginale Infektionen aus, sondern auch Harnwegsinfektionen. Bei Frauen tritt eine Infektion der unteren Harnwege, auch Zystitis genannt, auf, weil die Harnwege kurz sind und die Infektionen auf diesem kurzen Weg die Blase schnell erreichen.

Juckreiz und Brennen können auftreten.

Natürliche Bakterien in der Vaginalflora sind der wichtigste Abwehrmechanismus der Frau gegen Infektionen. Der Kontakt dieser Organismen mit kontaminiertem Wasser, Chlor und sogar Seife kann zu Infektionen führen. Vaginalinfektionen können auf viele verschiedene Arten auftreten.

Das wichtigste Symptom von Poolinfektionen ist der vaginale Ausfluss. Die Diagnose wird anhand der Struktur des Ausflusses und der Kulturergebnisse gestellt. Diese Ströme; Sie können eine leichte Konsistenz haben, gefärbt und duftend sein. Auch Juckreiz, Stechen und Kribbeln sind in diesem Bereich zu beobachten.

Wenn die Behandlung verzögert wird, kann sich die Infektion ausbreiten.

Bei der Behandlung von Poolinfektionen bei Frauen muss zunächst der Erreger ermittelt werden. Handelt es sich bei diesem Agens um einen Pilz, sollte eine Behandlung gegen Pilze eingeleitet werden, und wenn es sich um Bakterien handelt, sollten bakterielle Behandlungen eingeleitet werden. Die Behandlung sollte sowohl kurativ als auch präventiv sein, damit das Problem nicht wieder auftritt.

Nach kurzer Behandlungsdauer werden die Beschwerden des Patienten wie Ausfluss und Juckreiz vergehen. Der wichtigste Punkt ist hier, die Behandlung in der Frühphase zu beginnen. Wenn die Behandlung solcher Infektionen verzögert wird; vaginaler Ausfluss kann sich auf die Leistenhöhlen ausbreiten und schwerwiegendere Infektionen verursachen. Denn das Genitalsystem der Frau öffnet sich durch die Gebärmutter und die Eileiter zur Leistengegend. Infektionen können sich unbehandelt auf die Leistenhöhlen ausbreiten.

Dinge, die Frauen beachten sollten, um sich vor Poolinfektionen zu schützen

• Saubere Pools mit angemessenem Chlorgehalt sollten bevorzugt werden.

• Duschen Sie vor dem Betreten des Pools.

• Bleiben Sie nicht länger als 30-40 Minuten im Pool.

• Nach dem Verlassen des Schwimmbeckens sollte der Körper durch sofortiges Duschen von gechlortem Wasser gereinigt werden.

• Ersatzbadeanzüge oder Bikinis sind aufzubewahren und nasse Badebekleidung muss sofort gewechselt werden.

• Die Anwendung von Vaginaltampons kann vor dem Betreten des Pools bevorzugt werden. Sobald Sie das Becken verlassen, muss der Tampon jedoch entfernt werden.

• Der Vaginalbereich sollte niemals feucht bleiben.

• Das Meer sollte möglichst dem Pool vorgezogen werden.

• Beim Auftreten einer Infektion sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

kürzliche Posts