Wie wird ein Zahnimplantat hergestellt?

Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen eingesetzt wird und aus geeignetem Material besteht, um die Funktion und Ästhetik fehlender Zähne wiederherzustellen.

Was ist ein Implantatzahn?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingesetzt werden und den Zahnersatz unterstützen. Dabei handelt es sich um Schrauben aus meist Titan, die zum Ersatz fehlender Zähne gedacht sind, langlebig sind und ein Leben lang problemlos verwendet werden können. Sie werden durch einen kleinen chirurgischen Eingriff in steriler Umgebung von Zahnärzten in den Kieferknochen eingesetzt.

Wie wird ein Zahnimplantat hergestellt?

Die Behandlung mit Implantaten kann je nach Zustand des Patienten, Untersuchung und einigen Röntgenergebnissen variieren. Das Hauptanliegen bei der Behandlung von Implantaten besteht darin, die Zähne zu ersetzen, die Menschen aus bestimmten Gründen verloren haben, und die gesetzten Zahnwurzeln zu machen, die als ihre eigenen Zähne dienen und es ihnen ermöglichen, sie gesund und gleichzeitig ohne zu verwenden seit vielen Jahren keine Probleme.

Kann eine Implantatbehandlung bei jedem Patienten angewendet werden?

Da Implantatschrauben eine gewisse Breite und Höhe haben, muss auch der Kieferknochen, also der zu applizierende Bereich, eine gewisse Höhe und Breite aufweisen. Wenn das Knochengewebe nicht in ausreichendem Volumen vorhanden ist, kann die fortschrittliche Operationstechnik „Grafting“ durch Verstärkung des Gewebes für die Implantatbehandlung geeignet gemacht werden.

Auch die Qualität des vorhandenen Knochens hat direkten Einfluss auf den Behandlungserfolg. Solange der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten gut ist, gibt es keine obere Altersgrenze, die die Anwendung von Zahnimplantaten verhindern kann.Vor und nach der Behandlung sollte der allgemeine Gesundheitszustand von Mund und Zähnen, insbesondere des Zahnfleisches, gut sein. Die Nichtunterbrechung der Mundpflege und der ärztlichen Kontrollen stellt eine äußerst wichtige Rolle für den Erfolg der Behandlung dar. Bei sehr jungen Patienten, deren Knochenentwicklung noch nicht abgeschlossen ist, wird die Anwendung von Implantaten nicht empfohlen.

Nachbehandlung

Wie bei allen zahnärztlichen Behandlungen ist auch bei der Implantatbehandlung die Mundhygiene sehr wichtig. Die Lebensdauer der geleisteten Arbeit ist eng mit der Mundhygiene verbunden. Eine Person, die sich einer Implantatbehandlung unterzogen hat, sollte der Mundhygiene große Aufmerksamkeit schenken. Bei Personen mit unzureichender Mundhygiene ist die Wahrscheinlichkeit, das Implantat in den kommenden Jahren zu verlieren, hoch.

kürzliche Posts