Interessante Fakten zur Antibabypille!

Medizinische Fakultät der Universität Istanbul, Fakultät für Geburtshilfe und Gynäkologie, Mitglied der Fakultät Prof. DR. Faruk Buyru erklärte, dass die wichtigste Nebenwirkung von Antibabypillen darin besteht, dass sie das Risiko eines Verschlusses in den Arterien und Venen erhöhen. Es steigt auf 10-20 von 10.000", sagte er.

Buyru gab eine Erklärung zur Verwendung von Antibabypillen ab und sagte, dass die Geburtenkontrolle, die seit 50 Jahren ein wesentlicher Bestandteil des modernen Lebens ist,

Er sagte, dass es größtenteils durch Medikamente bereitgestellt wird.

Mit der Aussage, dass junge Mädchen heutzutage in einem frühen Alter mit dem Sexualleben beginnen und daher die Verhinderung ungewollter Schwangerschaften immer wichtiger wird, sagte Buyru, dass mehr als 80 Prozent der frühen Schwangerschaften ungewollte Schwangerschaften sind und eine verzögerte Heirat das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft erhöht.

Buyru stellte fest, dass Progesterone (ein von den Eierstöcken ausgeschüttetes Sexualhormon) mit weniger Nebenwirkungen in der neuen Generation der Antibabypille verwendet wurden, indem die Östrogendosis reduziert wurde, berichtete Buyru, dass dies auch die Nebenwirkungen verringert.

Buyru erklärte, dass die Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Haarwuchs und ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die bei den Antibabypillen der alten Generation beobachtet wurden, verschwinden, und sagte: zielt darauf ab, andere gesundheitliche Vorteile als Schutz zu haben.

Gefäßverschluss

Buyru stellte fest, dass die wichtigsten Nebenwirkungen von Antibabypillen darin bestehen, dass sie das Risiko einer Verstopfung der Arterien und Venen erhöhen, und erklärte, dass diese Nebenwirkungen hauptsächlich mit der in den Pille enthaltenen Östrogendosis zusammenhängen.

Buyru sagte, dass eine Stauung der Arterien meistens ab dem Alter von 35 Jahren beobachtet wird: „Da Rauchen dieses Risiko ebenfalls erhöht, sollten die Antibabypille nicht bei Personen angewendet werden, die über 35 Jahre alt sind und rauchen. Antibabypillen können verwendet werden bei Personen unter 35 Jahren. Diese Nebenwirkung tritt im ersten Jahr der Anwendung der Antibabypille häufiger auf und das Risiko verschwindet, wenn das Arzneimittel abgesetzt wird. Das Risiko nimmt mit längerer Einnahmedauer ab. Es besteht ein Risiko von Venenverschluss-Entzündung zwischen 5-10 von 10.000 in der normalen Bevölkerung Dieses Risiko ist mit einer niedrig dosierten Empfängnisverhütung verbunden Bei denen, die die Pille anwenden, erhöht es sich um das 2-3-fache und erreicht 10-20 von 10.000.

FALSCHE WISSEN ÜBER DIE GEBURTSKONTROLLPILLE

Auf der anderen Seite stellte Buyru fest, dass die Öffentlichkeit falsche Informationen über die Antibabypille hat und erklärte sie wie folgt: "Die Antibabypille lässt sie unfruchtbar: Die Rate, nach dem Absetzen der falschen Antibabypille schwanger zu werden, ist die gleiche wie bei denen, die nicht verwenden Die Einnahme von Antibabypillen verringert nicht die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis Die Pille Es ist möglich, sofort nach dem Absetzen schwanger zu werden.

Antibabypillen verursachen Krebs: Falsche Antibabypillen erhöhen das Krebsrisiko nicht. Im Gegenteil, das Risiko für intrauterinen und Eierstockkrebs sinkt bei denen, die die Pille über einen langen Zeitraum einnehmen. Die Risikoreduktion wird mit zunehmender Nutzungsdauer deutlich.

Antibabypillen verursachen Haarwuchs: Falsch Es ist wahr, dass Antibabypillen der älteren Generation Haarwuchs verursachen. Allerdings verursachen nicht alle heute verwendeten Antibabypillen kein Haarwachstum, und sie sind die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Haarwuchs und Akne auf der Haut. Damit dieser Effekt sichtbar wird, müssen die Pillen 5-6 Monate eingenommen werden.

Die Antibabypille wird bei jungen Mädchen nicht angewendet: Falsche Antibabypille verursachen Fibrozysten und Zysten in der Brust: Die Verwendung falscher Antibabypillen reduziert Brusterkrankungen. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Antibabypillen und dem Brustkrebsrisiko.

Die Antibabypille kann im Jugendalter problemlos eingesetzt werden, sowohl zur Behandlung von schmerzhafter Menstruation als auch zur Vorbeugung.

kürzliche Posts