Mikrochirurgie an Röhrchen statt IVF

Frauen, die einen Kinderwunsch haben, dies aber wegen verschlossener Eileiter nicht tun können, können mit der „Gynäkologischen Mikrochirurgie-Technik“ auf natürliche Weise ohne IVF schwanger werden.

Einer der weltweit führenden Praktiker dieser Technik, Kanada Vancouver British Columbia University, Fakultätsmitglied der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Prof. DR. Victor Gomel hat seine Kollegen in der Türkei an der medizinischen Fakultät der Universität Ufuk ausgebildet.

Gomels Student, Medizinische Fakultät der Universität Ufuk, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Prof. DR. Recai Pabuçcu sowie Experten verschiedener Universitäten in der Türkei trugen zur Ausbildung bei, und etwa 40 Geburtshelfer und Gynäkologen übten und lernten die Technik.

"Gomel informierte den AA-Reporter über die gynäkologische Mikrochirurgie-Technik und sagte, dass die In-vitro-Fertilisation im Allgemeinen bei Frauen angewendet wird, die ein Baby mit geschlossenen Eileitern von Geburt an haben möchten, aber mit dieser Technik keine In-vitro-Fertilisation erforderlich ist.

Gomel sagte, dass die Methode auch bei Frauen angewendet werden kann, die ihre Schläuche gebunden haben, aber wieder ein Baby haben möchten, aber dieser Prof. DR. Gomel sagte: "Dank der Technik wird der verstopfte Teil der Eileiter der Frau mit der mikroskopischen Methode entfernt und die gesunden Teile werden wieder befestigt. So kann die Frau ohne In-vitro-Fertilisation ein Baby bekommen."

prof. DR. Recai Pabuçcu erklärte auch, dass die "Gynäkologische Mikrochirurgie-Technik" bei Frauen mit verstopften Schläuchen aus irgendeinem Grund angewendet wird.

Er erklärte, dass mit der mikroskopischen Methode geschlossene Kanäle geöffnet werden können.

Da die Röhren der Frauen sehr dünn sind, kann der Eingriff nur unter einem sehr fortschrittlichen Spezialmikroskop durchgeführt werden. Durch das Entfernen der verstopften Teile und das Verbinden der gesunden Teile wird eine Wiederintegrität der Röhren erreicht. Pabuçcu sagte: "Da das Problem gelöst ist, kann die Frau auf natürliche Weise schwanger werden."

Pabuçcu berichtete, dass diese Methode bei Frauen unter 38 Jahren erfolgreicher ist, wenn nicht viel Adhäsion in den Schläuchen vorhanden ist und wenn die Länge des wieder angeschlossenen Schlauchs nach Entfernen der geschlossenen Teile länger als 4 Zentimeter ist, in diesem Fall die Chance der Geburt eines Babys schwankt zwischen 60-90 Prozent.

Pabuçcu stellte fest, dass die „gynäkologische Mikrochirurgie-Technik“ sowohl weniger arbeitsintensiv als auch kostengünstiger ist als die In-vitro-Fertilisation, sagte Pabuçcu: „Bei einer IVF-Behandlung können die Eierstöcke manchmal überwachsen und verschiedene Gesundheitsprobleme verursachen Vitro-Fertilisationsversuch. Mit dieser Methode wird jedoch ein natürliches Baby geboren. Es gibt keine solchen Risiken, da es der Besitzer ist ", sagte er.

Pabuçcu drückte aus, dass Frauen, die auf diese Weise schwanger wurden, eine ereignislose Schwangerschaft hatten: "Der Patient, der diese Operation hatte, kann einen Tag später nach Hause gehen. Er kann in 6-7 Monaten schwanger werden."

kürzliche Posts