8 wichtige Fragen zur Schwangerschaft

Ist das Baby unterwegs, beginnt eine spannende Zeit. Nicht nur Ihr Körper, sondern auch Ihre Sicht auf Ereignisse des täglichen Lebens ändert sich. In Bezug auf Schwangerschaft und Geburt stellen sich jedoch viele Fragen. EINRT Medical Center und VKV American Hospital Facharzt für Geburtshilfe und Gynäkologie Op. DR. Senai Aksoy Beantwortet die 8 am häufigsten gestellten Fragen zur Schwangerschaft!

1. Ist Ultraschall für das Kind schädlich?

Experten behaupten nicht, dass Ultraschall für Kinder hundertprozentig unbedenklich ist. Daher sollte diese Methode nicht zu einem Spektakel werden, um das Baby zu beobachten. Vielmehr sollte es nur verwendet werden, um den Fortschritt zu verfolgen. Während einer ereignislosen Schwangerschaft wird dreimal eine umfassende Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Diese können von Woche 9 - 12, Woche 19 - 22 und Woche 29 - 32 durchgeführt werden.

2. Was ist bei Autofahrten zu beachten?

Versuchen Sie, auf langen Fahrten häufige Pausen einzulegen. Achten Sie regelmäßig auf Ihren Toilettenbedarf. Bewege deine Arme und Beine in den Pausen. Machen Sie am besten einen kurzen Spaziergang. Versuchen Sie, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Der untere Teil des Sicherheitsgurts sollte sich um Ihren Unterbauch legen. So wird Ihr Magen bei einem möglichen Unfall nicht unter Druck gesetzt. Sie müssen sich keine Sorgen um das Baby machen. Denn die Plazenta bietet ihr den nötigen Schutz.

3. Welche Lebensmittel sollte ich weglassen?

Einige wichtige Lebensmittel sollten mit Vorsicht verzehrt oder ganz vom Speiseplan gestrichen werden, zumal sie die Toxoplasmose erhöhen. Dazu gehören rohes rotes Fleisch (çiğköfte), rohe Eier und rohe Milchprodukte. Salat immer sehr gut waschen. Möglichst nicht roh verzehren. Jede schwangere Frau hat aufgrund ihrer persönlichen Situation Unterschiede. Konsultieren Sie daher Ihren Arzt, welche Lebensmittel Sie konsumieren können und auf welche Sie verzichten müssen.

4. Auf welche Unannehmlichkeiten kann ich stoßen?

Die Umstellung Ihrer Hormone kann zu einigen Veränderungen in Ihrem Körper führen. Zu den wichtigsten gehören:

Müdigkeit: Während Progesteron die Gebärmutter entspannt, kann es auch Müdigkeit verursachen. Aus diesem Grund können Sie sich vor allem in den ersten Monaten der Schwangerschaft oft müde fühlen. Die beste Lösung ist, sich auszuruhen und zu schlafen.

Sodbrennen: In den letzten Monaten der Schwangerschaft übt das Baby Druck auf den Magen aus. Dadurch steigt die Magensäure und es entsteht ein bitterer Geschmack im Mund oder im Mund (Reflux). In einem solchen Fall können Sie Wasser oder Milch trinken. Vermeiden Sie Kaffee und zuckerhaltige Lebensmittel.

Verstopfung: Das einfachste Mittel ist in vielen natürlichen Lebensmitteln versteckt. Konsumiere Vollkornprodukte oder Optionen, die deinen Darm stärken. Trinken Sie viel und bewegen Sie sich. Verwenden Sie keine Abführmittel.

Häufiges Wasserlassen: Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie alle öffentlichen Toiletten um Sie herum auswendig gelernt haben. Da sich die Beschleunigung Ihres Kreislaufsystems auch in den Nieren widerspiegelt, wird die Zahl der Bedürfnisse steigen. Auch der Druck des Babys wirkt sich aus. Auch wenn die Situation für Sie langweilig klingt, schadet es nicht.

Übelkeit: Sie können aufgrund von Veränderungen der Hormone Übelkeit verspüren. Dieses Unbehagen, das Sie besonders morgens erleben werden, hält nicht den ganzen Tag an. Nicht gleich aus dem Bett aufstehen und Tee trinken, um so leicht wie möglich durchzukommen.

5. Soll ich zu zweit essen?

Eine Gewichtszunahme von 6 bis 20 Pfund während der Schwangerschaft liegt innerhalb der normalen Grenzen. Neun Monate lang wird Ihr Energiebedarf sehr hoch sein. In den ersten drei Monaten reichen Ihnen 2400 Kalorien pro Tag. So viele Kalorien dürfen Schwangere bereits zu sich nehmen. Sie können im zweiten Trimester 2600 Kalorien pro Tag und in den letzten drei Monaten 2800 Kalorien pro Tag zu sich nehmen. Während dieser Zeit benötigt Ihr Körper hohe Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen. Albumin (rotes Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Kartoffeln, Vollkornprodukte) ist nützlich für die Zellbildung. Daher ist es notwendig, das Doppelte des normalen Bedarfs einzunehmen. Calcium (ein halber Liter Milch, Milchprodukte pro Tag) ist sehr wichtig für die Knochen- und Zahnbildung des Babys. Eisen (rotes Fleisch, Vollkornbrot, grünes Gemüse) unterstützt die Blutbildung. Vitamine (Obst, Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte) regen die Durchblutung an. Süßwasserfische und Jodsalz gleichen den Jodmangel aus.

6. Müssen sich Risse bilden?

Es hängt alles von der Struktur Ihrer Haut ab. Aber mehr als 70 Prozent der Frauen leiden während der Schwangerschaft unter Dehnungsstreifen. Kein Wunder, denn der Bauch wächst um 50 - 60 cm im Durchmesser, was eine schwere Belastung für Ihre Haut darstellt. Fasern brauchen maximale Dehnung und können bei schwacher Haut reißen. Obwohl die Farbe von Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft verblasst, bleiben ihre Narben immer erhalten. Ab der 18. Schwangerschaftswoche kann Ihnen eine Bauchmassage mit Ölen auf Weizenbasis helfen.

7. Wann wird er zum ersten Mal umziehen?

Der vielleicht aufregendste Moment der Schwangerschaft ist, wenn Ihr Baby zum ersten Mal tritt. In der ersten Schwangerschaft sind die ersten Bewegungen meist in der 20. Woche zu spüren. Erfahrene Mütter und werdende Zwillinge können sich ab der 18. Woche begeistern.

8. Wie kann ich wissen, dass die Geburt begonnen hat?

Die wichtigsten Symptome sind das Einsetzen von Schmerzen oder das Austreten von Wasser. Wenden Sie sich in einem solchen Fall umgehend an das Krankenhaus. Manche Frauen beginnen schon Tage vorher zu bluten. Einige erleben Unruhe oder Durchfall.

kürzliche Posts