Nase, Mund und Ohren Ihres Babys entwickeln sich diese Woche. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sich das Bild Ihrer Gebärmutter anzusehen, sehen Sie diese Woche möglicherweise einen riesigen Kopf und zwei große dunkle Flecken. Diese Punkte sind die Bereiche, in denen sich die Augen und Nasenlöcher Ihres Babys bilden. Kleine Punkte an den Seiten des Kopfes nehmen die Form von Ohren an. Seine Arme und Beine haben immer noch die Form winziger Vorsprünge.

Die Herzfrequenz des Babys kann in diesen Wochen zwischen 100-160 pro Minute schwanken. Auch der Darm Ihres Babys, dessen Blutkreislauf am ganzen Körper sichtbar ist, befindet sich in der Entwicklung. Das Gewebe, das zur Lunge wird, wird aktiviert, die Hypophyse bildet sich. Wenn Sie die Größe von Linsen erreichen, entwickeln sich Gehirn, Muskel- und Knochengewebe Ihres Babys weiter.

Wie verändert sich dein Leben?

Heutzutage kann eine Ihrer Erinnerungen die andere nicht halten. Diese mentalen Unterschiede aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels sind ganz normal. Dabei spielt natürlich auch die Tatsache eine große Rolle, dass sich Ihr Leben radikal verändert. Schließlich darf nicht vergessen werden, dass Sie schwanger sind und bald „Mutter“ werden. Schwangerschaft ist eine große Verantwortung. Sie können kleine Hobbys machen, um solche mentalen Veränderungen und Stress zu vermeiden.

Es ist normal, in den frühen Stadien der Schwangerschaft winzige Blutstropfen auf Unterwäsche oder Toilettenpapier zu sehen. Dies tritt bei 25 % der schwangeren Frauen auf. Dennoch ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen. Denn diese Blutstropfen können ein Zeichen für eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein.

Was ist eine Eileiterschwangerschaft?

Eine Eileiterschwangerschaft tritt auf, wenn ein befruchtetes Ei an einem anderen Ort als der Gebärmutter anhaftet. Eine Eileiterschwangerschaft tritt bei einer von 50 Schwangerschaften auf. Es besteht keine Möglichkeit, diese Schwangerschaft in eine normale Schwangerschaft umzuwandeln. Daher wird die Schwangerschaft abgebrochen.

Nach der Befruchtung kann die Zygote, die ihre Reise von den Eileitern zur Gebärmutter beginnt, aufgrund einiger körperlicher Störungen an einem Ort außerhalb der Gebärmutter festhalten. Dort entwickelt es sich weiter.

In einigen Fällen entwickelt sich eines der beiden befruchteten Eizellen normal in der Gebärmutter, während das andere in den Milchgängen oder in einem anderen Teil verbleiben kann. Dies wird auch als heterotope Schwangerschaft bezeichnet. Diese sehr seltene Erkrankung tritt bei 1 von 4000 Schwangerschaften auf.

Wenn eine Eileiterschwangerschaft nicht beendet wird, kann dies zu einer Belastung der Eileiter und Kanäle führen, was zu übermäßigen Blutungen und Bauchschmerzen führt. Dieser schwerwiegende Zustand, der zu dauerhaften Schäden an den Eileitern oder zum Verlust eines Eileiters führen kann, kann aufgrund von inneren Blutungen sogar zum Tod führen, wenn er nicht behandelt wird. Daher sind Diagnose und Behandlung von großer Bedeutung. Denken Sie daran, dass es während der Schwangerschaft wichtig ist, Ihren Körper zu kennen, und selbst die kleinste Veränderung oder Abnormalität sollte Ihrem Arzt gemeldet werden.

Chance auf Mehrlingsschwangerschaft

Zwillingsschwangerschaften sind eine sehr häufige Erkrankung, insbesondere bei Frauen, die eine der Behandlungsmethoden ausprobiert haben, um schwanger zu werden. Auch die Vorgeschichte einer Zwillingsschwangerschaft in Ihrer Familie kann in dieser Hinsicht entscheidend sein.

Informationen zu Zwillingsbabys

Verallgemeinert ist 1 von 31 Geburten eine Zwillingsgeburt. Wenn Sie jedoch ohne medizinische Hilfe schwanger wurden, sinkt diese Rate auf 1 von 89. Die Wahrscheinlichkeit einer Drillings- oder einer anderen Mehrlingsschwangerschaft liegt bei 1 zu 565.

Eineiige Zwillinge entstehen meist zufällig. Die Geburtenrate eineiiger Zwillinge liegt bei 1 zu 205.

Der wichtigste Faktor, der die Wahrscheinlichkeit erhöht, zweieiige Zwillinge zu bekommen, sind die Behandlungsmethoden der Schwangerschaft. Dank dieser Behandlungen werden bei 20-25% der Frauen, die schwanger werden, zweieiige Zwillinge gesehen.

Wenn Sie einmal zweieiige Zwillinge zur Welt gebracht haben, ist die Wahrscheinlichkeit, bei Ihrer nächsten Schwangerschaft Zwillinge zu bekommen, höher.

Zweieiige Zwillinge sind eine Erkrankung, die in der ganzen Familie vererbt wird. Wenn Sie selbst Zwilling sind oder Zwillingsverwandte haben, steigen Ihre Chancen.

Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen. Grund dafür sind die hormonellen Veränderungen bei älteren Frauen.

Je öfter Sie gebären, desto höher ist Ihre Chance, Zwillinge zu bekommen. Wenn man sich Verallgemeinerungen ansieht, gebären große Frauen eher Zwillinge.

Quelle: Babycenter.com

kürzliche Posts