Wann ist hohes Fieber gefährlich?

Im Allgemeinen wird der Zustand, bei dem die Körpertemperatur über dem Normalwert gemessen wird, als Fieber definiert. Da die erhaltenen Werte jedoch je nach Messort variieren, ist es richtig, von Fieber zu sprechen, wenn die Temperatur 37 Grad von der Achselhöhle, 37,3 Grad vom Ohr und 38 Grad vom Mastdarm beträgt. Obwohl Familien in Fiebersituationen starke Angst empfinden, zeigen experimentelle Studien, dass bei mäßigem Fieber (bis 39 Grad Celsius) die Abwehrfunktionen der Person gegen Mikroben steigen und die Keimvermehrung unterdrückt wird. Facharzt für Kinderheilkunde und Kinderkrankheiten Dr. İhsan Şehla sagt, dass es aus diesem Grund notwendig ist, während der Fieberintervention nicht in Panik zu geraten, und wenn der Allgemeinzustand des Kindes gut ist, wenn keine Unruhe besteht, sollte ein gewisses Maß an Fieber (38-38,5 Grad) zugelassen werden .

Warum ist Feuer wichtig?

Warum ist Fieber so wichtig und warum geraten Familien in Panik? DR. Nach Angaben von İhsan Şehla sind bei Fieber viele Mechanismen im Körper betroffen. Es erhöht den Flüssigkeits- und Kalorienbedarf. Da es den Sauerstoffverbrauch erhöht, nehmen die Kohlendioxidbildung und die Herzbelastung zu. Diese Situation kann auch bei Patienten mit Herzinsuffizienz zu einer Verschlimmerung der Insuffizienzsymptome führen. Gleichzeitig wirkt sich Fieber in einigen Fällen von Anämie mit Zerstörung von Blutzellen und Lungenversagen bei chronischen Lungenerkrankungen negativ aus. Darüber hinaus beeinflusst es den Blutzucker bei Diabetes und bei anderen angeborenen Stoffwechselerkrankungen beeinflusst es die Schwere der Erkrankung oder das Auftreten von Anfällen. Bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren kann Fieber das Risiko von Fieberkrämpfen erhöhen, und die Häufigkeit der Wehen nimmt mit Fieber bei Kindern mit Epilepsie zu.

Um das Feuer zu löschen...

Die antipyretische Behandlung verändert den Verlauf von Infektionskrankheiten nicht und beeinflusst das Ergebnis nicht. Ein Kind mit einem Fieber über 39 Grad entwickelt jedoch Unruhe. In diesem Fall sagte Dr., dass es von Vorteil wäre, das Fieber zu senken, um die Linderung des Kindes zu gewährleisten. İhsan Şehla gibt dazu folgende Tipps: „Der erste Schritt ist, sich auszuziehen, die Kleidung zu verdünnen oder nackt zu lassen.“ Der Raum muss gekühlt werden, um die Umgebungstemperatur zu senken. Trotzdem sollte eine warme Nassanwendung (die Temperatur des Wassers beträgt 29,4-32 Grad, dies ist die Temperatur, die sich beim Betrachten des Wassers mit dem Handrücken oder Ellbogen leicht warm anfühlt) bei Kindern angewendet werden, die weiterhin Fieber haben. Bei Kindern, deren Fieber trotz physischer Vorsichtsmaßnahmen anhält, sollten vom Arzt empfohlene fiebersenkende Medikamente in der empfohlenen Menge und im empfohlenen Bereich verwendet werden.

3 wichtige Fehlanwendungen im Umgang mit Feuer!

Unnötiger Drogenkonsum: Spezialist für Kindergesundheit und -krankheiten Dr. İhsan Şehla sagt, dass einer der wichtigsten Fehler die Einnahme von unnötigen und übertriebenen Medikamenten weit unterhalb der Gefahrengrenzen aus Angst vor Krämpfen aufgrund der unbekannten normalen Grenzen der Körpertemperatur ist. Die Einnahme von Antipyretika in häufigeren Abständen oder aufeinanderfolgend als empfohlen kann zu schädlichen Wirkungen der Arzneimittel führen. Darüber hinaus kann die Anwendung von Aspirin bei Kindern als eines der falschen Arzneimittel eine lebensbedrohliche Krankheit namens Reye-Syndrom verursachen. Auch hier kann die Anwendung von Metamizol, die nicht für Kinder empfohlen wird, aufgrund der Unterdrückung des Knochenmarks zu äußerst schwerwiegenden Problemen wie niedrigem Blutdruck und einer schwerwiegenden Abnahme der Zellen des Immunsystems führen.

Kaltwasser- oder Eisanwendung: Eine der falschen Anwendungen ist der Versuch, das Fieber mit extrem kaltem Wasser, manchmal sogar Eiswasser, anstatt mit warmer Nassanwendung zu senken. Dies kann zu einem extremen Fieberabfall führen, der als Hypothermie bezeichnet wird und das Leben des Kindes bedrohen kann. Außerdem kann das im ersten Moment sinkende Fieber später mit Rebound-Effekt wieder ansteigen. Die Verwendung von kaltem Wasser/Eisanwendung ist unnötig und schädlich, außer in Ausnahmefällen, die als Hitzschlag oder maligne Hyperthermie bezeichnet werden, bei denen das Fieber über 40 ansteigt.

Beginn der Antibiotikagabe: Familien verbinden Fieber oft mit einer bakteriellen Infektion und sagen, dass sie so schnell wie möglich mit Antibiotika beginnen möchten. İhsan Şehla sagt: „Eine der häufigsten Ursachen für Fieber bei Kindern sind jedoch Viren und Antibiotika sind nicht erforderlich.“ Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht ohne ärztliche Untersuchung mit der Antibiotikagabe zu beginnen und den Arzt nicht unter Druck zu setzen, Antibiotika zu verabreichen oder zu verschreiben.

Situationen, die eine Notfallintervention erfordern

Babys 0-3 Monate. Während dieser Zeit ist eine bakterielle Infektion für 70 Prozent der Kleinkinder mit Fieber verantwortlich, während bei 10 bis 15 Prozent eine schwere bakterielle Erkrankung festgestellt wird. Insbesondere bei 0-28 Tage alten Babys, der sogenannten Neugeborenenperiode, erfordert Fieber einen Krankenhausaufenthalt und eine Überwachung und Behandlung.

- wenn das Kind zuvor einen Anfall oder einen Anfall mit oder ohne Fieber hatte,

- wenn Sie an einer chronischen Lungenerkrankung leiden,

- Bei angeborenen Herzfehlern,

- wenn bei Ihnen Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes diagnostiziert wurden,

- Bei starkem Flüssigkeitsverlust und Schock,

- Wenn das Kind energielos und nachgiebig erscheint,

- Wenn das Fieber von einem Hautausschlag begleitet wird,

-Wenn das Fieber über 40 Grad liegt

kürzliche Posts