Auch die Zähne Ihres Babys, deren Hände sich bald öffnen und die Form einer Faust haben, bilden sich. Dank der Vitamine und Mineralstoffe, die er von Ihnen erhält, härten einige seiner Knochen weiter und formen seinen Körper.

Obwohl er viel Zeit damit verbringt, zu treten und sich zu dehnen, kann man noch nicht sagen, dass man diese schwachen Bewegungen noch spüren kann. Diese Bewegungen werden häufiger, wenn sich der Körper des Babys entwickelt und wächst. Sie werden ihre Bewegungen für weitere 1-2 Monate nicht spüren können. Da sich das Zwerchfell Ihres Babys entwickelt, kann es in der Zwischenzeit Schluckauf haben.

Wie verändert sich dein Leben?

Wunder! Der Schweregrad Ihrer Übelkeit nimmt allmählich ab. Sie fühlen sich energischer und fröhlicher. Aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels können jedoch Verdauungsprobleme auftreten. Verbrennungen können auch im Magen oder in der Speiseröhre auftreten. Dies sind ziemlich häufige Probleme. Was Sie tun müssen, ist, Lebensmittel zu wählen, die sich entspannen und die Verdauung entspannen.

In den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft werden in der Regel 1-3 Kilogramm zugenommen. Aber selbst wenn Sie aufgrund von Übelkeit nicht so viel zugenommen haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Denn die Priorität während der Schwangerschaft ist nicht, wie viel Sie essen und zunehmen, sondern Ihre Ernährung, die Ihrem Baby die Vitamine und Mineralstoffe liefert, die es braucht.

Symptome, auf die Sie während dieser Schwangerschaftsphasen achten sollten

Woher wissen Sie, ob Ihre Schmerzen mitten in der Nacht normal oder ein Notfall sind? Hier sind die Symptome, die Sie während der Schwangerschaft niemals ignorieren sollten:

  • Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn sich Ihr Baby weniger bewegt und tritt als sonst, nachdem es sich ständig zu bewegen beginnt.
  • Plötzliche, schwere und anhaltende Bauchschmerzen oder Zärtlichkeit
  • Vaginale Blutungen oder Ausfluss
  • Zunahme des vaginalen Ausflusses oder Veränderung der Textur des Ausflusses. Bei wässrigem, schleimigem oder blutigem Ausfluss ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen. (Nach 37 Schwangerschaftswochen ist vermehrter vaginaler Ausfluss normal und kann auf eine bevorstehende Entbindung hinweisen)
  • Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie Druck, Schmerzen im unteren Rücken und menstruationsähnliche Krämpfe haben, die sich anfühlen, als würde Ihr Baby mehr als 4 Mal pro Stunde nach unten drücken.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie überhaupt nicht urinieren, wenn Sie nur sehr wenig urinieren oder wenn Sie dabei Schmerzen und Brennen haben.
  • Wenn Sie ständig erbrechen und Fieber haben
  • Wenn Ihre Augen verschwommen sind, haben Sie Schwierigkeiten beim Sehen, Ihnen wird schwindlig und Sie sehen Flecken
  • Wenn Sie anhaltende und starke Kopfschmerzen haben
  • Bei Schwellungen im Gesicht und besonders um die Augen ist es von Vorteil, einen Arzt aufzusuchen.
  • Wenn deine Wadenkrämpfe ständig krampfen und du versuchst, sie zu lindern, aber es funktioniert nicht
  • Wenn Sie an Ohnmacht, häufigem Schwindel, schnellem Herzschlag leiden
  • wenn Sie Atembeschwerden, Bluterbrechen und Brustschmerzen haben
  • wenn Sie an starkem Durchfall, Verdauungsproblemen und Bauchschmerzen leiden, die länger als 24 Stunden anhalten
  • Wenn Sie am ganzen Körper jucken, gehen Sie zum Arzt.
  • Schon ein einfaches Grippevirus kann für Schwangere ein großes Risiko darstellen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Grippesymptome beginnen.
  • Wenn Sie Symptome einer epidemischen Erkrankung wie Röteln und Windpocken haben, gehen Sie sofort zum Arzt.
  • Depressionen und schwere Angstzustände können sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit des Babys auswirken. Wenn Ihr Unglück nicht verschwindet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Es ist sehr wichtig für Ihr Baby und Ihre eigene Gesundheit, sich während der Schwangerschaft zu kennen, wenn Ihr Körper häufigen Veränderungen unterliegt. Obwohl es einige Zeit dauern kann, um festzustellen, welche Situation vorübergehend und normal ist und welche Besorgnis erforderlich ist, kann es erforderlich sein, Vorkehrungen zu treffen. Es ist möglich, sich einen einfachen Blähungsschmerz als Geburtswehen vorzustellen. Wenn Sie jedoch den Arztbesuch verzögern, indem Sie denken, dass es sich bei einer ernsthaften Erkrankung um einen einfachen Schmerz handelt, kann dies zu unerwünschten und quälenden Problemen führen.

3 wichtige Fragen zur Schwangerschaft!

1. Welche Lebensmittel sollte ich während der Schwangerschaft vermeiden?

Es ist besonders nützlich, sich vom Fleisch großer Raubfische fernzuhalten, die hohe Mengen an Methylquecksilber enthalten können. Methylquecksilber hemmt die Entwicklung des Gehirns des Babys. Das Vorhandensein dieser Substanz in Fischen wird durch die Verschmutzung der Meere verursacht.

Sie sollten sich jedoch nicht vollständig von Meeresbewohnern fernhalten. Tatsächlich gibt es Omega-3-Fettsäuren, die für die Entwicklung von Meeresbewohnern wie Fischen notwendig sind. Omega-3-Fettsäuren sind sehr wichtig für das Gehirn und die Sehkraft des Babys.

2. Welche Getränke sollte ich während der Schwangerschaft vermeiden?

Alkoholische Getränke stehen ganz oben auf der Liste der Getränke, die Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten. Alkohol, der sich sofort mit dem Blut vermischt, wird so schnell wie möglich auf das Baby übertragen. Es gibt keine sichere Menge an Alkohol während der Schwangerschaft. Schon ein Schluck Alkohol ist schädlich.

Andere Getränke, die in der Schwangerschaft neben Alkohol gemieden werden sollten, sind nicht pasteurisierte Fruchtsäfte und hygienisch unsaubere Getränke wie Milch. Es besteht die Gefahr, dass Bakterien wie E. coli in diesen Getränken enthalten sind.

Koffein ist eine weitere Substanz, von der Sie sich fernhalten sollten. Obwohl es in angemessenen Mengen nicht sehr schädlich ist, ist es dennoch sinnvoll, vorsichtig zu handeln. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Koffein nicht nur in Kaffee, sondern auch in Tee, Cola und Schokolade steckt. Täglich sollten weniger als 300 mg Koffein eingenommen werden.

3. Wie schütze ich mich vor einer Lebensmittelvergiftung?

Eine Lebensmittelvergiftung kann sowohl in der Schwangerschaft als auch im Normalfall zu sehr schwerwiegenden Folgen führen.

Insbesondere rohes Fleisch und Fisch sollten vermieden werden. Ungekochtes Fleisch sollte getrennt von anderen Nährstoffen gelagert werden. Obst und Gemüse sollten gründlich mit viel Wasser gewaschen werden. Waschen Sie Ihre Hände und Utensilien wie Schneidebretter mit heißem Wasser und Seife, wenn Sie rohes Fleisch und Fisch berühren. Nicht für etwas anderes als zum Waschen verwenden. Achten Sie darauf, Lebensmittel zu verzehren, solange sie frisch sind.

Quelle: Babycenter.com

kürzliche Posts