Recht auf 5 Tage bezahlten Urlaub für den neuen Vater

Die von Premierminister Ahmet Davutoğlu im Rahmen des Aktionsplans zum Schutz der Familie und der dynamischen Bevölkerungsstruktur angekündigte Verordnung über „5 Tage bezahlter Urlaub für Arbeitnehmer, deren Ehegatten ein Kind zur Welt gebracht haben, ist nach Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft getreten . Mit der Änderung des Arbeitsgesetzes Nr. 4857 hat der Arbeitnehmer im Falle der Geburt seines Ehepartners Anspruch auf fünf Tage bezahlten Urlaub. Der Satz "drei Tage bezahlter Urlaub wird dem Arbeitnehmer bei Heirat oder Adoption oder beim Tod seiner Mutter oder seines Vaters, Ehegatten, Geschwisters oder Kindes gewährt, und fünf Tage, wenn sein Ehegatte ein Kind zur Welt bringt" wurde hinzugefügt das Gesetz.

Der Mutterschaftsurlaub beträgt bis zu 7 Tage

Samstage, Sonn- und Feiertage werden laut Verordnung nicht in den 5-tägigen Urlaub eingerechnet. Daher kann der Mutterschaftsurlaub auf 7 Tage und manchmal sogar noch länger verlängert werden, wenn Feiertage hinzugefügt werden.

In der Verordnung heißt es auch, dass „für die Behandlung eines Kindes mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit von mindestens 70 Prozent innerhalb eines Jahres insgesamt oder in Teilen bis zu zehn Tage bezahlter Urlaub gewährt werden, unter der Bedingung, dass nur von einem berufstätigen Elternteil verwendet werden, basierend auf dem Krankheitsbericht".

kürzliche Posts