Was ist Inr? Wie viel sollte Inr sein? Ursachen für Höhe und Niedrig

Der INR-Test berechnet die Zeit, die benötigt wird, bis die Blutgerinnung im menschlichen Körper auftritt. Die Blutgerinnung findet im Körper eines jeden Menschen statt. Diese Gerinnungszeit ist jedoch für ein gesundes Leben und zur Vorbeugung einiger Krankheiten sehr wichtig. Dieser Zeitraum muss zwingend in einem bestimmten Verhältnisbereich bleiben. Dies wird durch den Vital INR-Test gemessen. Obwohl der INR-Test die gleichen Merkmale wie der PT-Test hat, hat der PT-Test eine andere Position, da er von der Weltgesundheitsorganisation akzeptiert wurde.

Was ist ein INR-Test?

Der INR-Test ist ein Test, der die Gerinnungszeit des Blutes berechnet. Es wird nicht immer bei jedem Patienten angewendet. Es ist der bevorzugte Test zur Überwachung nur in bestimmten Situationen. Die wichtigste dieser Situationen ist die Anwendungsdauer blutverdünnender Medikamente. Während dieser Zeit wird der Test häufig angewendet und überwacht. Im Allgemeinen wird die Nachsorge im Laborumfeld im Bereich der Hämatologie durchgeführt.

Blutverdünner werden verabreicht, um die Bildung von Blutgerinnseln zu minimieren. Der Test wird verwendet, um diese Situation zu beobachten. Gerinnung ist erforderlich, um Blutungen zu verhindern. Aber auch die Gerinnungsgeschwindigkeit ist sehr wichtig. Um diese Quote zu erreichen, wird zusammen mit dem Test eine seriöse Laboruntersuchung durchgeführt.

Wie viel sollte INR sein?

Der INR-Test ist der bevorzugte Test zur Überwachung von Blutverdünnern. Im Allgemeinen werden Blutverdünner bei Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall verabreicht. Der Test wird jedoch angewendet. Jede Krankheit sollte einen anderen INR-Wert haben. Das durchschnittliche Verhältnis des Wertes liegt jedoch im Bereich von 0,8-1,1. Bei Patienten, die Blutverdünner verwenden, sollte dieses Verhältnis im Bereich von 2,0-3,0 liegen. Es gibt auch Patienten, die in die höhere Risikogruppe fallen. In diesem Fall passt dieses Verhältnis zwischen 2,5 und 3,5.

INR-Höhe

Liegt das Testergebnis über den angegebenen Bereichen, spricht man von einer langsamen Blutgerinnung. Diese Situation setzt das Risiko innerer Blutungen in Gang. Je höher dieser Wert, desto höher das Blutungsrisiko. Ursachen für hohe INR:

- Genetik

- Mangel an Vitamin K

- Blutverlust

- Proteinmangel

- Blutkrebs

- Missbrauch von Blutverdünnern

Niedriger INR

Die Bedingung, dass der INR-Wert in den angegebenen Bereichen unter dem Mindestwert liegt, wird als INR-Low bezeichnet. In diesem Fall, während das Blut stärker gerinnt als es ist, bilden sich in den Venen Gerinnsel, die als Embolie bezeichnet werden. Dickdarmkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs sind die wichtigsten Ursachen für diese Erkrankung. Manchmal kann eine Infektion dazu führen. Antibabypillen und übermäßige Dosen von Vitamin K verursachen aufgrund des niedrigen INR ebenfalls Blutgerinnsel.

k├╝rzliche Posts