Die Wassergeburt ist eine Geburtsmethode in einer mit heißem Wasser gefüllten Schüssel. Eine Wassergeburt ist ein Ort, an dem eine Wanne oder ein Pool mit 37 Grad Wasser gefüllt wird. Heißes Wasser entspannt die Person und lässt die Muskeln sich entspannen. Komplikationen, die bei einer normalen Geburt auftreten können, werden bei der Wassergeburt verhindert.

Was sind die Vorteile der Wassergeburt?

Die Vorteile der Wassergeburt, die heute von vielen Müttern bevorzugt wird, für Mutter und Baby enden nicht beim Zählen. Die entspannende Wirkung des Wassers ermöglicht es beiden Personen, dieses einzigartige Erlebnis mit weniger Trauma zu erleben.

-Da Wasser den Geburtsstress für das Baby reduziert, gibt es dem Baby ein Gefühl der Sicherheit.

-Wasser bietet dem Baby einen bequemeren Übergang, da es der Umgebung im Mutterleib ähnelt.

- Hilft, die Wehen leichter zu passieren.

- Es entspannt die Mutter und das Baby und erleichtert den Geburtsvorgang.

- Beschleunigt den Geburtsprozess.

-Da Wasser das Körpergewicht der Mutter reduziert, erleichtert es die Bewegung während der Geburt.

-Reduziert den Blutdruck, der durch den Stress bei der Geburt ansteigt.

-Wasser lässt die Mutter Endorphin-Hormon ausschütten und Schmerzen werden dank des Endorphin-Hormons weniger wahrgenommen.

-Wasser entspannt den Bereich, aus dem das Baby herauskommt und erhöht die Elastizität des Bereichs. Eine Epsiotomie (Erleichterung der Geburt durch einen Schnitt an der Vaginalwand während der Geburt) und Nähte, die bei den meisten Geburten angebracht werden, sind nicht erforderlich.

-Wasser verhindert mögliche Brüche bei Lieferungen ohne Epsiotomie.

-Wasser entspannt die Mutter nicht nur physisch, sondern auch spirituell, sodass die Mutter den Geburtsprozess friedlich miterleben kann.

-Wasser bietet die Privatsphäre, die die Mutter braucht.

- In den späteren Stadien der Geburt ist das Energieniveau der Mutter dank Wasser hoch.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Wassergeburt erfüllt sein?

Eine berufsvorbereitende Ausbildung vor der Geburt ist für die Familie unabdingbar. Die Wassergeburt ist eine natürliche Geburt. Die Familie sollte nicht in Panik geraten, es sollte für eine friedliche Umgebung gesorgt werden.

Zwischen der Mutter und dem Gesundheitspersonal im Wasser sollte eine vollständige Kommunikation und Vertrauen aufgebaut werden.

-Die Mutter muss eine geeignete Kandidatin für eine Wassergeburt sein. Risikoschwangerschaften sind für eine Wassergeburt nicht geeignet.

- Professionelle Menschen, die die Familie unterstützen, sollten über eine natürliche Geburt informiert und bereit sein.

-Das Krankenhaus sollte über ausreichendes Personal und Schulungen für Notfälle verfügen.

Wie im Wasser gebären?

Die Eröffnungszeit der Geburt wird so viel wie möglich draußen verbracht. Wenn möglich, gehen Sie in den nahenden Stadien der Geburt ins Wasser. Die Temperatur des Wassers sollte genau überwacht werden. Die Entbindung erfolgt unter Anleitung einer spezialisierten Hebamme oder eines Arztes. Sobald das Baby geboren ist, kann es in die Arme der Mutter gegeben werden.

In welchen Situationen ist eine Wassergeburt riskant?

Wenn die notwendige Umgebung geschaffen ist, ist das Geburtsrisiko im Wasser nicht höher als das Risiko bei jeder Geburt. Da das Wasser beide Individuen beruhigt, verläuft der Geburtsvorgang außerdem leichter als normal. Mit der Entwicklung von Krankenhäusern mit Wassergeburtseinrichtungen in unserem Land scheint es, dass die Wassergeburten von Tag zu Tag zunehmen werden.

- Wenn das Baby in Steißlage ist, kann eine Wassergeburt riskant sein.

- Wenn das Baby zu groß ist, kann eine Wassergeburt riskant sein.

Eine Wassergeburt wird nicht empfohlen, wenn die Mutter Diabetes hat.

- Wenn die Mutter Zwillinge oder mehr zur Welt bringt, kann eine Wassergeburt riskant sein.

- Wenn die Temperatur und Desinfektion der Wanne oder des Beckens, in der Sie gebären werden, nicht gut eingestellt werden kann, kann eine Wassergeburt riskant sein.

- Wenn das Wasser mit dem Kot der Mutter verunreinigt ist, können die Keime in diesem Kot auf das Baby übertragen werden.

Die Wassergeburt birgt die Gefahr einer Ansteckung, da der Geburtskanal während der Geburt offen ist.

Die Wassergeburt verspricht keine so schmerzlose Geburt wie eine Periduralanästhesie.

- Wenn die Mutter übergewichtig ist, kann eine Wassergeburt riskant sein.

Eine Wassergeburt wird bei Frühgeburten nicht empfohlen.

Ayge Bus GUNDOGAN

kürzliche Posts