Die niedrige Pillenkontroverse

In Italien hat die Kontroverse um die Pille Ru 486, eines der Medikamente, die unter ärztlicher Aufsicht bei Fehlgeburten in den ersten Schwangerschaftswochen eingesetzt werden, den Kampf um die Abtreibung neu entfacht. Der Kampf wurde durch die Regionalverwaltungen der Northern Union Party (KBP) ausgelöst, die ankündigten, die Pille Ru 486, die gestern in Italien verteilt wurde, in ihren eigenen Regionen zu verbieten. Der Versuch der KBP, das Medikament zu verbieten, wurde auch vom Vatikan unterstützt.

Pier Luigi Bersani, Vorsitzender der größten oppositionellen Demokratischen Partei, reagierte auf die Gedanken von Roberto Cota und Luca Zaia, den KBP-Regionalpräsidenten von Piemont und Venetien, die legale Droge zu verbieten, und sagte: "Es gibt Leute, die denken, sie seien Kaiser. Cota und Zaia: "Es sollte daran erinnert werden, dass der Sieg bei den Kommunalwahlen nicht bedeutet, an die Macht zu kommen. Sie sind nicht der Kaiser, sie sind nur der Regionalpräsident. Sie sollten nicht vergessen, dass Piemont und Venetien in Italien und Europa liegen." er sagte.

Liberazione, eines der kommunistischen Medienorgane, warf im heutigen Leitartikel der KBP, die den Norden Italiens Poistan (Padania) mit Verweis auf den Po nennt und mit ihren separatistischen Diskursen auffällt, auf Weisung des Vatikans zu handeln Die Verwaltung des Landes: „Sie wollen den Ort, den sie Poistan nennen, fast zu einem Papststaat machen. Wenn das ihre Absicht ist.“ Lassen Sie sie alle Macht an Joseph Ratzinger (Papst Benedikt 16.) abgeben. Die Gesetze, die die Rechte der Frauen in Italien schützen müssen auch diejenigen befolgen, die Piemont und Venetien regieren. Sie mögen die Renaissance vielleicht nicht, aber wir sind nicht in der Stimmung, dem Mittelalter nachzueifern."

Papst Benedikt XVI. hat in seiner gestrigen Rede angedeutet, dass Abtreibungsmedizin gleichbedeutend ist mit Abtreibung, und forderte christliche Politiker auf, konkrete Schritte im Einklang mit ihrem eigenen Glauben zu unternehmen.

Der deutsche Papst sagte: "Christen respektieren das Gesetz. Ungeborene Kinder zu töten ist kein Gesetz, es ist eine völlige Ungerechtigkeit. Christen müssen sich Vorschriften widersetzen, die mit der Gerechtigkeit nicht vereinbar sind."

Die Pille Ru 486, die eine Fehlgeburt ohne chirurgischen Eingriff bei ungewollter Schwangerschaft ermöglicht, darf in Krankenhäusern nur unter ärztlicher Aufsicht im Rahmen des Gesetzes Nr. 194 in Italien verwendet werden.

kürzliche Posts