Schwindel ernst nehmen

Aysegul Aydogan

Schwindel ist nach Schmerzen die zweithäufigste Ursache für einen Arztbesuch weltweit. Schwindel, der bei jedem von 7 bis 70 zu sehen ist, wird oft mit Hirnblutungen, Blutdruckproblemen, sogar Lähmungen verwechselt.

Während der Krise, die als Schwindelattacken bezeichnet wird, verursacht es Übelkeit und Erbrechen, und bei einigen Patienten verursacht es ein Gefühl der Trunkenheit und wird von der Gesellschaft als solches wahrgenommen. Schwindel, der nicht einfach diagnostiziert werden kann, führt nach einiger Zeit sogar zu Depressionen, wenn er nicht behandelt wird. Leitender Spezialist für Nasen- und Rachenerkrankungen vom Institut für Neurologische Wissenschaften der Marmara Universität Assoc. DR. Wir haben mit Alev Üneri gesprochen...

Was ist Schwindel?

Schwindel ist ein Symptom. Es ist die Verzerrung der eigenen Wahrnehmung des Körpers und der Welt. Tatsächlich ist Schwindel eine Illusion von Bewegung, die die Person erlebt. Da es sich wie bei Schmerz um ein subjektives Symptom handelt, ist es schwierig, Menschen außerhalb des Patienten zu verstehen und sich in diese einzufühlen.

Wie ist die Häufigkeit?

Zu viel. Schmerzen sind weltweit der erste Grund für eine Überweisung an einen Arzt, Schwindel der zweite. Die genetische Veranlagung beträgt in allen Gesellschaften 30 Prozent.

Wie viele Arten gibt es?

Es gibt Patienten, die jahrelang gelitten haben

Welches wird am häufigsten gesehen?

Schwindel ist die häufigste Gruppe, die behandelt werden kann, spricht auf die Behandlung an, wenn Sie sie verstehen. Dies sind auch Patienten, die hilfloser sind und viele Ärzte haben. Sie haben Beschwerden wie „Ich habe eine Schläfrigkeit im Kopf, ich sehe, wohin ich im Dunst schaue, mir ist schwindelig, der Boden scheint mir beim Gehen unter die Füße zu rutschen, ich gehe beim Gehen zur Seite, wenn ich mich umdrehe“ Kopf, das Bild scheint sich zu verdunkeln'.

Was verursacht Schwindel?

Schwindel ist ein Krankheitssymptom und seine Ursachen werden in zwei, periphere und zentrale, unterteilt. Zentrale Ursachen sind neurologische Erkrankungen wie MS, die das zentrale Nervensystem bilden. Auch periphere Ursachen machen 80 Prozent des Schwindels aus, den wir in der Klinik sehen. Dazu gehören behandelbarer, überschaubarer Schwindel. Peripherer Schwindel tritt aufgrund von Migräne, chronischen Mittelohrerkrankungen, Operationen und Traumata auf.

Wie unterscheidet man sie in der Diagnose?

Der Patient sagt: „Mein Kopf dreht sich“. Das erste, was Sie tun müssen, ist, zuerst seine Geschichte zu erfahren. Wenn wir nicht sicher sind, ob die Geschichte peripher oder zentral ist, führen wir alle notwendigen neurologischen, neurootologischen (neurologisch-Hals-Nasen-)Untersuchungen durch. Nach der Untersuchung werden Untersuchungen wie Audiologische Untersuchung, ENG und VNG gestartet, bei denen wir die Innenohrfunktionen messen. Daneben sollten auch bildgebende Verfahren wie MR und Tomographie zum Einsatz kommen.

„Stress kann Diät auslösen“

Wie wirkt sich Schwindel auf die Psychologie aus?

Es ist unmöglich, nicht depressiv zu werden, egal ob Sie einen Schwindelanfall erlebt haben oder seit einiger Zeit in einem Zustand des Lichts betrunken leben. Wenn gesagt wird: „Sie haben nichts, Ihr Problem ist ein psychologisches, alle Ihre Tests sind normal“, verschlechtert sich die Psychologie des Patienten. Tatsächlich liegt die Depressionsrate bei Patienten mit chronischem Schwindel bei 60 Prozent und bei Panikattacken bei 30 Prozent.

Welche anderen Probleme haben sie?

Wer wird mehr gesehen?

Es tritt häufiger bei Frauen und in der Altersgruppe 30-50 auf.

Welche Situationen lösen es aus?

Der 70-Prozent-Faktor ist Stress. Dies können Müdigkeit, eine Operation sein, Sie haben ein Baby, Sie waren monatelang schlaflos usw. Einer der häufigsten Auslöser bei Frauen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren, eine Diät zu beginnen und Gewicht zu verlieren, führt plötzlich zu ihrem ersten Anfall.

„Wir haben einen 18 Monate alten Patienten“

Mit welchen Krankheiten wird es verwechselt?

Der Schwindelpatient trifft auf fast alle Filialen zu. Er sagt, mein Blutdruck sei hoch, mein Nacken sei verkalkt, weil Nackenschmerzen auch bei Schwindel auftreten. Neurochirurgie, Neurologie, Innere Medizin, Psychiatrie, HNO. Besonders nach diesen fünf Ästen wird das Auge zusätzlich. Wenn der Patient, der einen Anfall von Übelkeit und Erbrechen erleidet, nicht weiß, dass er einen vestibulären Anfall hat (aufgrund des Innenohrs), läuft er zuerst in die Notaufnahme. Hirnblutung, Verdacht auf Schlaganfall. Im Notfall wird ein MRT gemacht und Erste Hilfe geleistet.

Neurologie, neurochirurgische Untersuchung ist normal. Sein Blutdruck ist reguliert, aber ihm ist immer noch schwindelig. Danach beginnt der Arzt, den Arzt aufzusuchen. In allen Branchen heißt es „Du hast nichts“. Dann greift er in die Psychiatrie und verfällt nach all dem in Depressionen.

Wie lange dauert der Angriff?

Der klassische Anfall mit Übelkeit und Erbrechen dauert maximal 12 Stunden. Dies kann jedoch 1-2 Tage dauern. Bei einigen Patienten können sich diese wiederkehrenden Anfälle in sehr kurzen Abständen über mehrere Monate erstrecken, wenn die erforderliche Behandlung nicht eingeleitet wird.

Hat das was mit Spannung zu tun?

Es gibt zwei Arten der Verbindung mit Spannung. Wenn die Patienten jung sind, werden die meisten von ihnen blutdrucksenkend. Sein Blutdruck liegt zwischen 9 und 5. Daher denkt er die meiste Zeit, dass sein Schwindel auf Hypotonie zurückzuführen ist. In der zweiten Gruppe gibt es diejenigen, deren Blutdruck aufgrund der Panik, die sie aufgrund eines Schwindelanfalls erleben, ansteigt.

Gibt es eine Altersgruppe, die es besonders betrifft?

Ich sah einen Patienten im Alter von 86 Jahren, der seinen ersten Schwindelanfall hatte. Mein jüngster Patient, der einen Anfall hatte, war 18 Monate alt.

Welche Schwindelgruppe geht häufiger zum Arzt?

Wir sehen in der Klinik den meisten Migräne-Schwindel. Der beste Weg zur Unterscheidung ist die Anamnese des Patienten. Wir nennen den Schwindel vom Migränetyp auch „Migräne-Innenohr“. Mit diesem müssen Sie keine Kopfschmerzen haben. Sie hatten noch nie in Ihrem Leben Kopfschmerzen, Ihre Großmutter und Tante haben Migräne, aber Sie kommen mit Schwindel. Es ist genetisch bedingt. Das Vestibularsystem (Innenohr) ist irgendwie angeboren, empfindlich. Sie können eine typische Migräne haben, Sie neigen zu Verstopfung, Sie haben niedrigen Blutdruck, Ihr Schlaf ist unregelmäßig und Ihr Körper bildet während der Menstruation Ödeme. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 80 Prozent.

Migräneschmerzen sind nicht notwendig

Wie äußert sich ein Migräne-Schwindel?

Jede Art von Schwindel kann auftreten. Es kann auch zu Innenohrattacken mit Ohrgeräuschen, Hörverlust, Übelkeit und Erbrechen kommen, nur leichte Trunkenheit kann auch mit Beschwerden wie monate- und jahrelangem Unwohlsein auftreten. Migräne, Schwindel bedeutet nicht, dass Sie Migräneschmerzen haben.

Ist Schwindel von außen sichtbar?

Tritt Schwindel nach einem Unfall auf?

Was ist BPPV?

Bening Paroxysmaler Lagerungsschwindel (BPPV) ist ein Zustand, der durch das Ablösen von Kristallen im Innenohr verursacht wird. Es passiert nicht, wo wir aufhören. Wenn es nicht aufgrund einer Infektion oder eines Traumas aufgetreten ist, wissen wir, dass Schwindel vom Migränetyp der BPPV zugrunde liegt.

Achten Sie auf diese Lebensmittel!

Gibt es Trigger-Lebensmittel?

Bei einigen Patienten können Anfälle mit übermäßiger Kohlenhydrat- oder Proteinüberladung auftreten, oder es kann zu einer Empfindlichkeit gegenüber fermentierten Lebensmitteln, Früchten oder Getreide kommen. Ich mache eine spezielle Diät, bis es vollständig verheilt ist. Wir probieren einzelne Lebensmittel. Kaffee, Schokolade löst sehr schnell aus. Auch die Frühlingsmonate, die Kälte, die Menstruation, Krankheiten und Operationen, die Stresshormone auslösen, sind als Stressquellen zu berücksichtigen.

Erhöht Aktivität Schwindel?

Einer der größten Fehler, den ein Patient mit Schwindel vom peripheren Typ macht, besteht darin, seine Bewegung einzuschränken. Dies ist nicht die Grippe, es wird nie besser, wenn man sich hinlegt. Sobald er aufstehen kann, wird er seine tägliche Arbeit erledigen. Er kann 3 Tage die Woche mindestens 1 Stunde schwimmen, gehen und tanzen. Um dieses Problem loszuwerden und nicht darauf zu stoßen, sind Maßnahmen erforderlich.

Was ist zu tun

Stress muss kontrolliert werden.

Schlaf, Essen, Stuhlgang sollte gewährleistet sein. Störung dieser erhöht Stresshormone. Es sollte auf eine gute Schlafqualität geachtet, darauf geachtet werden, jeden Tag zur gleichen Zeit zu Bett zu gehen und aufzuwachen, Mahlzeiten nicht auszulassen, 5 Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen und der Darm sollte wie ein Uhrwerk funktionieren. Wenn der Biorhythmus richtig gehalten wird, schützen Sie sich.

Übertreibe es nicht mit dem Salz. Ob Ihr Blutdruck niedrig oder hoch ist, wenn Sie einen vestibulären Anfall hatten, achten Sie auf Salz. Wenn Sie ständig unter Schläfrigkeit leiden, die als „Schwindel“ bezeichnet wird, oder wenn das Summen begonnen hat, sollte Salz stärker eingeschränkt werden.

Rauchen, Alkohol, insbesondere fermentierte Getränke sollten reduziert werden.

Vermeiden Sie Koffein-Tee, Kaffee und Cola-Getränke.

Einige Süßstoffe sollten so weit wie möglich vermieden werden, da sie das Problem auslösen.

Soda, Mineralwasser sollte eine Weile nicht getrunken werden, Fleisch und Fleischwaren mit Zusatzstoffen, Schokolade sollte vermieden werden.

In einigen bestimmten Lebensmitteln, die nicht jeden Patienten berühren, sind einige der Ölsaaten, Nüsse und Früchte riskant. Walnüsse werden von einigen berührt, Mandeln, Kastanien und Sesam werden von anderen berührt. Es gibt Patienten, die von Joghurt, Ayran, Käse und Boza berührt werden.

Top-Fragen und Experten-Antworten

Mir ist schon lange schwindelig. Wird es jemals vergehen?

- Die Tatsache, dass die Anfälle lange andauern, bedeutet nicht, dass die Krankheit fortgeschritten ist und sich nicht mehr verbessert. Längere Beschwerden weisen darauf hin, dass das Problem des Patienten nicht vollständig verstanden wird und die Faktoren, die zu häufigen Rückfällen führen, weiterhin bestehen. Mit geeigneten Behandlungen erlangen die meisten Patienten in kurzer Zeit wieder Lebensqualität.

Ich habe seit Beginn des Schwindels aufgepasst, besonders wenn ich morgens aus dem Bett komme. Ich fühle mich danach wohl, kann es aber wiederholen, wenn ich zu hoch schaue oder mich lehne...

- Schwindelanfälle, die nur in bestimmten Positionen des Kopfes auftreten und in der gleichen Position einige Sekunden andauern und dann vollständig verschwinden, sind auf Kristallflecken im Innenohr zurückzuführen. Dieser Schwindel, genannt BPPV, spricht mit einer Rate von 98 Prozent auf Manöverbehandlungen an und die Patienten kehren innerhalb weniger Tage zur Normalität zurück.

Vor einigen Jahren hatte ich beim Liegen auf der rechten Seite (links) sehr starken Schwindel und kann seitdem nicht mehr auf der rechten Seite (links) liegen.

- Bei BPPV-Anfällen treten kurzfristig Schwindelanfälle in bestimmten Kopfpositionen auf. Diese Anfälle erschrecken manche Patienten so sehr, dass der Patient jahrelang vermeidet, auf der Seite des Schwindels zu liegen. In diesem Fall wird eine Manövertherapie angewendet.

Früher drehte sich mein Kopf einmal im Jahr, in den letzten Monaten ist es sehr häufig geworden, er dreht sich fast täglich, ist meine Krankheit fortgeschritten?

- Der Grund dafür ist, dass das anfallsanfällige Vestibularsystem in dieser Zeit überstimuliert wurde. Stress steht bei den Reizen an erster Stelle. Faktoren, die das tägliche Leben stören, wie Müdigkeit, Hunger, Diäten zur Gewichtsabnahme und Schlaflosigkeit, können dazu führen, dass Anfälle häufiger werden.

Immer wenn ich traurig oder gelangweilt bin, wird mir schwindelig. Könnte mein Unbehagen psychischer Natur sein?

- Stress kann auf kleinste Schwankungen des Hormonspiegels reagieren. Anfälle können bei der geringsten emotionalen Belastung auftreten.

Seit mein Schwindel angefangen hat, bin ich extrem vergesslich.

- Patienten mit chronischer Vestibulopathie (wie Migräne-Vestibulopathie, Menieri) oder die nach einem früheren Anfall eine Asymmetrie entwickelt haben und deren Anpassung noch nicht erfolgt ist und deren Ungleichgewicht anhält, werden mit übermäßiger Vergesslichkeit und Ablenkbarkeit beobachtet.

Seit ich schwindelig bin, bin ich abends extrem müde...

- Eines der Begleitsymptome der Beschwerden über anhaltenden Schwindel ist extreme Müdigkeit und Schwäche.

kürzliche Posts