Warum ist Brustultraschall wichtig?

Stillen, alleinstehend oder verheiratet sein, viele Kinder haben oder keine Kinder haben, schützen nicht vor Brustkrebs.

Der Hauptfaktor bei Brustkrebs ist die genetische Veranlagung. Brustkrebs kann jedoch auch bei Menschen ohne genetische Veranlagung auftreten. Brustkrebs kann auch bei Männern auftreten. Daher rettet eine frühzeitige Diagnose Leben.

Die Beurteilung der Brust mit Ultraschall ist sehr wichtig, da es sich um eine strahlungsfreie Methode handelt. Normale Scans sollten auch jährlich bei Personen durchgeführt werden, die keine Brustprobleme haben.

Was ist ein Brustultraschall?

Der Brustultraschall ist eine der am häufigsten verwendeten Methoden zur Untersuchung der Brust. Ultraschall wird mit Gel durch eine Sonde durchgeführt. Beim Brustultraschall, der ohne Druck oder Schmerzen mit einem Gel durchgeführt wird, wird eine Bildgebung mit Schallwellen durchgeführt. Bei Frauen mit Brustkrebs liefert es zusammen mit der Mammographie sehr gute Ergebnisse bei der Diagnose dieses Krebses. Daher ist der Brustultraschall von großer Bedeutung in der Früherkennung und Diagnose von Brustkrebs.

Brustultraschall ist eine sehr bevorzugte Methode zur Krebsvorsorge, da er keine Strahlung enthält und schmerzfrei ist. Bei Frauen unter 35 Jahren, die keine tastbare Raumforderung haben, wird der Brustultraschall der Mammographie vorgezogen.

Wie läuft ein Brustultraschall ab?

Die Patientin, bei der ein Brustultraschall durchgeführt wird, liegt auf dem Rücken. Anschließend wird Ultraschallgel auf das Brustgewebe aufgetragen. Dieses Gel hilft dem Ultraschallgerät, ein klares Bild aufzunehmen. Nach dem Auftragen des Gels wird die Ultraschallsonde langsam über das Brustgewebe bewegt. Der Patient verspürt während des Eingriffs keine Schmerzen. Der Vorgang dauert ungefähr 20 bis 30 Minuten.

Für wen wird Brustultraschall durchgeführt?

Brustultraschall wird besonders für die Krebsvorsorge bei Patientinnen unter 35 Jahren bevorzugt. Mammographie im frühen Alter wird für Screening-Zwecke nicht bevorzugt. Es ist notwendig, dass junge Frauen mit Brustultraschall untersucht werden, damit sie kein Strahlenrisiko eingehen. Darüber hinaus wird Brustultraschall verwendet, um Patientinnen nach einer Brustoperation nach der Operation zu untersuchen und den postoperativen Status von Patientinnen mit Silikonimplantaten zu bestimmen.

Wann sollte ein Brustultraschall durchgeführt werden?

Bildaufnahme tastbarer Raumforderungen im Brust-Ultraschall, detaillierte Untersuchung von verdächtigen Bildern, die in der Mammographie gewonnen wurden, Bestimmung der Art der durch Mammographie erkannten Läsion, vor der Brustentfernung oder Teiloperationen bei der Erkennung von Krebs, in den Kontrollen des gereinigten Bereichs und der Brustwand danach der Operation, in der intensiven Fibrozystik und Mammographie.Es wird durchgeführt, um das sichtbare Brustgewebe und die Lymphknoten klar zu überwachen und nicht tastbare Läsionen in der Brust zu beurteilen.

Farbdoppler-Ultraschall wird verwendet, um die Blutversorgung um die während des Brustultraschalls in der Brust entdeckten Läsionen zu erkennen. Der Blutversorgungsstatus der Läsion spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose und ob die Läsion bösartig oder gutartig ist. Eine Brustbiopsie kann hinzugefügt werden, wenn dies nach all diesen Untersuchungen als notwendig erachtet wird.

DR. Deine Farbe ist Türkguler

k├╝rzliche Posts