Möglichkeiten, Schwangerschaftsjucken loszuwerden

Der Dermatologie-Spezialist Dr.Şerafettin Saraçoğlu sagte: „Leichter Juckreiz ist für schwangere Frauen natürlich und kann mit einfachen Maßnahmen reduziert werden. Bei starkem Juckreiz sollten jedoch die Leberfunktionen überprüft werden. Wenn sich der Gallenfluss durch die Schwangerschaft verlangsamt, können Gallensalze, die sich in der Leber und manchmal sogar bis zur Haut ansammeln, starken Juckreiz verursachen. Eine Hemmung der Gallengänge im Lebergewebe kann eine von 100 schwangeren Frauen betreffen.“ er sagte.

DR. Şerafettin Saraçoğlu sagte: „Gallensalze werden in der Leber produziert und in der Gallenblase angesammelt und in den Dünndarm ausgeschieden, um bei der Verdauung von Nahrung verwendet zu werden. Wenn dieser normale Fluss während der Schwangerschaft nicht vollständig funktioniert, sammeln sich Gallensalze zuerst in der Leber und dann über das Blut zu anderen Organen an. In diesem Fall verursacht es Juckreiz. Dieses Bild, das als Cholestase der Schwangerschaft bezeichnet wird, normalisiert sich erst nach der Entbindung. In manchen Fällen kann es sogar erforderlich sein, die Lieferung vorzuziehen. Die wichtigste Beschwerde der schwangerschaftsbedingten Cholestase ist starker Juckreiz am ganzen Körper. Es tritt am häufigsten in den letzten vier Monaten der Schwangerschaft auf. Der Juckreiz wird in einigen Fällen von einem großflächigen Hautausschlag begleitet. Der Juckreiz ist anhaltend und verstärkt sich nachts. Manchmal ist der Juckreiz an den Handflächen und Fußsohlen stärker.

Der Dermatologie-Spezialist Dr.Şerafettin Saraçoğlu sagte: „Die Behandlung wird je nach Schwere des Juckreizes und dem zugrunde liegenden Faktor geplant. Bei leichtem Juckreiz ist die Wahl der Kleidung wichtig. Enge Kleidung erhöht die Hautreibung und kann Reizungen verursachen. Daher sollte bequeme, lockere Kleidung bevorzugt werden. Anstelle von Woll- und Synthetikstoffen wäre es angebracht, Kleidung mit Hautkontakt aus Baumwollprodukten zu wählen. Eine kühle Umgebung und häufige, warme Bäder entspannen und kühlen die Haut. Auf diese Weise wird auch das Juckreizgefühl reduziert. Die Anwendung von feuchtigkeitsspendenden Produkten mit juckreizmindernden Substanzen im ganzen Körper nach dem Baden ist wirksam zur Verringerung des Juckreizes. Leichter Juckreiz ist für die Mutter ungefährlich und für das Baby kein Problem. Für Mütter, die sich nicht wohl fühlen, wäre es jedoch angebracht, die Situation mit ihrem Arzt zu besprechen und gegebenenfalls einen Dermatologen aufzusuchen. Bei starkem Juckreiz sollten die Maßnahmen ergriffen werden, die helfen können, die wir gerade aufgelistet haben, auch wenn sie die Probleme nicht lindern. Zur Diagnose einer Schwangerschaftscholestase sollten die Leberfunktionen mit Bluttests untersucht werden. Auch wenn normale Leberfunktionstests vorliegen, sollten in bestimmten (wöchentlichen oder zweiwöchentlichen) Abständen Blutuntersuchungen durchgeführt werden. er gab an.

DR. Şerafettin Saracoğlu setzte seine Worte wie folgt fort:

„Bei der Behandlung wird versucht, die Probleme durch Medikamente zu reduzieren, die Gallensalze und Antihistaminika binden. Aber die wirkliche Erleichterung wird erst nach der Geburt sein. Daher kann die Lieferung in schweren Fällen gegebenenfalls verzögert werden. Zusätzlich zu diesen beiden juckenden Problemen können einige Hautausschlagstörungen, die sich während der Schwangerschaft entwickeln können, auch Juckreiz verursachen. Wenn wir diese Situationen auflisten; Juckende, urtikarielle Blasen der Schwangerschaft: (PUPPP - Pururitische Urticarien Papulls and Plaques of Pregnancy). Atopischer Hautausschlag der Schwangerschaft. Schwangerschaftspemphigoid (Pemphigoid gesttationis)

Die häufigste der von uns erwähnten schwangerschaftsspezifischen Hauterkrankungen ist PUPPP. Es beginnt normalerweise im letzten Trimester der Schwangerschaft. Da es jedoch ab dem zweiten Monat beginnen kann, gibt es auch Fälle von PUPPP, die sich unmittelbar nach der Geburt entwickeln.“

DR. Şerafettin Saraçoğlu, ''Wir wissen nicht genau, warum PUPPP beginnt. Ich kann sagen, dass es häufiger bei Schwangeren vorkommt, die in der ersten Schwangerschaft stark zunehmen oder Mehrlingsschwangerschaften hatten. PUPPP ist ein Problem, das sich nach der Schwangerschaft löst. Es sollten Entspannungsmaßnahmen und Medikamente eingesetzt und die Entbindung abgewartet werden. In diesem Prozess wäre eine häufige Nachsorge der Schwangeren sowohl durch den Gynäkologen als auch durch den Dermatologen angebracht.'' Er sagte.

Dr.Şerafettin Saraçoğlu,''Schwangerschaftspemphigoid ist ein sehr seltener Schwangerschaftsausschlag. Die Haut juckt. Außerdem erscheinen mit Wasser gefüllte Blasen auf der Haut. Es tritt normalerweise in den letzten beiden Trimestern der Schwangerschaft auf. Die genaue Ursache des Schwangerschaftspemphigoids ist unbekannt. Sicher ist jedoch, dass es sich um ein Autoimmunbild handelt, das spezifisch für die Schwangerschaft ist. Da das Problem mit der Schwangerschaft zusammenhängt, besteht bei anderen Schwangerschaften eine hohe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens. Auch diejenigen, die einige Antibabypillen einnehmen, haben die Chance, ein ähnliches Bild zu entwickeln: Das Pemphigoid-Bild bessert sich in einem bestimmten Zeitraum. Es kann jedoch die Verwendung einiger Medikamente erfordern.“ Er fügte hinzu: „Atopischer Hautausschlag während der Schwangerschaft: Es handelt sich um eine häufige Hautausschlagerkrankung während der Schwangerschaft. Sie tritt im Durchschnitt bei einem Drittel der Umzüge auf, wenn auch auf unterschiedlichen Ebenen. Es verursacht normalerweise Probleme im letzten Trimester der Schwangerschaft. Häufig besteht eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte einer Atopie (allergisches Asthma, Heuschnupfen oder atopisches Ekzem).

Dr.Şerafettin Saraçoğlu,''Die typischste Beschwerde ist starker, unaufhaltsamer Juckreiz. Es kann von ekzematösen Hautausschlägen und Wunden auf der Haut durch starkes Kratzen begleitet sein.Der allgemeine Verlauf der Beschwerden ist gut. Probleme können durch allgemeine Pflege und medikamentöse Behandlungen reduziert werden. Nach der Geburt bildet sie sich schnell zurück. Es stellt für das Baby während der Schwangerschaft kein Problem dar, aber das Risiko von postnatalen atopischen Problemen bei Babys steigt in solchen Fällen.

Dr.Şerafettin Saraçoğlu sagte: „Infolgedessen ist ein leichter Juckreiz der Mütter während der Schwangerschaft üblich. Bei fortschreitendem Hautausschlag und starkem Juckreiz ist es jedoch für Schwangere angebracht, sich mit Fachärzten für Dermatologie und dem Gynäkologen und Dermatologen zusammenzuschließen, um die Probleme gemeinsam abzuklären.“

kürzliche Posts