Wie beginnt Magersucht?

Es wird im Allgemeinen in Familien mit einem hohen sozioökonomischen Niveau gesehen. Angst vor Übergewicht, Modellierungsversuchung bei jungen Mädchen, Entwicklungsprobleme und psychische Faktoren sind unter anderem Ursachen: Essstörungen entstehen durch schuldbewusstes Erbrechen, nicht angewidertes Essen oder übermäßiges Essen, als ob sie nicht mehr essen könnten.

Obwohl es hauptsächlich bei jungen Mädchen zu sehen ist, kann es auch in Berufen wie Schauspielern, Models, Stewardessen und Bauchtänzerinnen und neuerdings auch bei Männern beobachtet werden. Homosexualität, Asexualität, Depressionen, Angstzustände, Persönlichkeitsstörungen oder Drogenkonsum treten häufiger bei Menschen mit Essstörungen auf.

Essstörungen sind auch bei Vegetariern, Sportlern und Menschen mit tödlichen chronischen Krankheiten häufig. Erbliche Faktoren, Erziehung, kulturelle und biologische Besonderheiten tragen maßgeblich zur Entstehung einer Essstörung bei.

Essstörungen wie Anorexie und Bulimie, die als Schwächekrankheiten bekannt sind, können das Gehirn dauerhaft schädigen, und mit Gewichtsverlust kann es zu einer Abnahme der Gehirnmasse und zu Veränderungen der chemischen Reaktionen im Gehirn kommen.

Anorexia nervosa

Bei Anorexie, auch Hungerkrankheit genannt, weigern sich Menschen, die von Nahrungsaufnahme, Gewicht und Schlankheit besessen sind, zu essen und hungrig zu sein, selbst wenn sie dünn sind.Ihr Körpergewicht nimmt mit der Zeit ab, weil sie eine sehr kalorienarme Ernährung zu sich nehmen. Sie beginnt meist in der Adoleszenz, im Durchschnitt 17 Jahre alt, aber selten über 40 Jahre alt.

eine Person mit Magersucht,

Sie haben Angst vor Gewichtszunahme, Fettleibigkeit ist für sie ein Albtraum, sie setzen sich zum Ziel, ihr altes Gewicht oder das Gewicht von Menschen zu reduzieren, die für ihr Aussehen bewundert werden, und werden zu unterschiedlichen Tageszeiten immer wieder gewogen. Sie konsumieren in der Öffentlichkeit kleine Portionen, sie sagen, dass sie satt sind, auch wenn sie hungrig sind Sie verlieren in kurzer Zeit viel Gewicht Sie haben Verstopfung und unregelmäßige Menstruationsbeschwerden, sie haben Behaarung und Haarausfall beim Essen fühlen sie sich übel oder aufgebläht, hyperaktiv, depressiv, feige und werden aggressiv. Sie schränken ihr soziales Umfeld zunehmend ein, treiben ständig Sport oder schwere Übungen.

Insbesondere können Obsessionen bezüglich Putzen und Lernen angetroffen werden. Da es Probleme in ihrer sexuellen Entwicklung gibt, können auch sexuelle Zurückhaltung und andere sexuelle Probleme beobachtet werden.

Bulimie

Es handelt sich um eine psychisch bedingte Krankheit, die sich durch abnorme Essgewohnheiten äußert und dann unangemessenes Verhalten zeigt, um eine Gewichtszunahme zu verhindern, der Patient erbricht, nimmt Abführ- und harntreibende Medikamente ein und nimmt die Nahrung, die er isst, durch Einläufe. Sie verhungern oder treiben übermäßig viel Sport. Dies wird normalerweise in der späten Adoleszenz oder im frühen Erwachsenenalter beobachtet.

Eine Person mit Bulimie

Wenn es ihnen nicht gut geht, wenn sie verwirrt und gestresst sind oder nach einer Diät, bekommen sie ein extremes Hungergefühl, und nach dem Gefühl der Erleichterung entfernen sie die Nahrung, die sie mit Schuldgefühlen essen verschwinden nach dem Essen und gehen normalerweise auf die Toilette. Depressive Symptome oder Störungen, Drogen- oder Alkoholsucht können bei 30% festgestellt werden. Durch die in den Mund gelangende Magensäure, Karies, Magenperforationen, Zahnabdrücke und Wunden, die beim erzwungenen Erbrechen an den Händen entstehen, können Menstruationsunregelmäßigkeiten beobachtet werden.

typische Essstörungen

Überessen… unkontrolliertes Essen…

Essen ohne Selbstkontrolle gilt als Krankheit. Nahrungsmittel mit einem Überschuss an Kalorien, wie Bulimie, werden plötzlich konsumiert, aber sie werden nicht aus ihrem Körper ausgeschieden. Sie gilt als Borderline-Persönlichkeitsstörung. Es gibt eine anhaltende Inkonsistenz in ihrem Gefühl von Identität, Stimmung und Beziehungen. Um ihr Gefühl der Hilflosigkeit zu überwinden, versuchen sie, ihr Körpergewicht, ihre Form und ihr Essverhalten übermäßig zu kontrollieren. Anorexia nervosa tritt bei denen auf, die erfolgreich sind, und unkontrollierte Essattacken werden bei denen beobachtet, die scheitern.

Night-Eating-Syndrom…Binge-Eating…

Zwischen dem Abendessen und dem nächsten Morgen beziehen sie mindestens 25 % ihrer täglichen Energie. Dies kann auf Schlafstörungen zurückzuführen sein oder als ein Merkmal der Schlafapnoe angesehen werden. Daher wandern diese Patienten tagsüber in einem schläfrigen Zustand umher. Essattacken ist eine psychiatrische Erkrankung, die zwar durch ein depressives Verhalten gekennzeichnet ist, jedoch im Tagesverlauf unterschiedlich verläuft. Es gibt Episoden von unkontrollierbarem Essattacken, die bei fast 30 % der übergewichtigen Menschen auftreten.

Wenn der Patient morgens aufwacht, ist er in guter Verfassung und sein psychischer Zustand verschlechtert sich im Laufe des Tages.

Behandlung

Essstörungen sind schwer zu behandeln. Es sollte so schnell wie möglich professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. Die beste Behandlungsmethode ist eine kombinierte Studie, die medizinische, psychologische und Ernährungsberatung umfasst. Die Person mit Magersucht glaubt, dass sie nicht in Gefahr ist und keine Hilfe benötigt, während die Person mit Bulimie sich des Problems bewusst ist, aber aus Angst vor Gewichtszunahme nicht behandelt werden möchte. Der Behandlungsverlauf kann von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren dauern. Ein Wiederauftreten nach der Behandlung kann jedoch immer noch ein Problem darstellen.

kürzliche Posts