Kinderkrankheiten bei Babys

Die Zähne, die sich zwischen dem 3. und 6. Schwangerschaftsmonat im Mutterleib zu bilden beginnen, beginnen mit dem Auftreten der unteren vorderen Schneidezähne, meist ab dem 7. Monat nach der Geburt, ihren Platz im Mund einzunehmen. Dass das Zahnen auch auf erbliche Faktoren zurückzuführen ist, sagt Dr. Elif Erkul „Die ersten Zahnungsvorgänge der Eltern sollten auch während der Zahnungszeit der Babys berücksichtigt werden. Die Vollendung aller Zähne wird durch das Zahnen des Babys in bestimmten Zeiträumen zwischen dem 6. und 30. Lebensmonat abgeschlossen.

Was sind die Anzeichen für das Zahnen bei Babys?

Der Beginn der Zahnungsperiode bei Babys beginnt 3 Monate vor der Öffnung des Zahnfleisches. Bei diesem Prozess können bei Säuglingen Symptome wie vermehrter Speichelfluss, leichtes Fieber, Schreiunruhe, leichter Hautausschlag um den Mund, Beißen in die Hände, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auftreten. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Eltern bei einigen Symptomen besonders vorsichtig sein. Das erste Symptom ist in der Regel vermehrter Speichelfluss. Die Zahnungsperiode kann bei Babys Rötungen und Hautausschläge um Kinn und Mund herum verursachen. Während dieser Zeit kann das Gesicht des Babys mit einem sauberen und weichen Tuch abgewischt und mit einer geeigneten Feuchtigkeitscreme unterstützt werden.

Achten Sie auf das Feuer!

Ein leichtes Fieber um 37 Grad gilt während der Zahnungsperiode als normal. Es sollte nicht vergessen werden, dass eine Virusinfektion auftreten kann, die durch die Abnahme der Immunität des Babys während des Zahnens bei höherem Fieber verursacht wird. In diesem Fall sollte mit dem Kinderarzt gesprochen und eine entsprechende Behandlung eingeleitet werden.

Wie sollten Babys in dieser Zeit ernährt werden?

Während der Zahnungsperiode wird das Zahnfleisch Ihres Babys sehr empfindlich, es kann sich weigern, etwas zu essen oder sogar etwas zu essen, und sogar die Gewichtszunahme kann sich verlangsamen. Nur Muttermilch und Nahrungsergänzungsmittel reichen für Ihr Baby aus, das die Nahrungsaufnahme verweigert. In diesem Fall sollte es nicht beunruhigt sein und das Baby sollte nicht zum Essen gezwungen werden. Indem Sie Ihrem Baby, das an Magersucht leidet, kaltes Fruchtpüree und Wasser geben, können Sie sowohl die Schmerzen lindern als auch den Verlust von Nährstoffen und Wasser verhindern. Bei starkem Speichel wird ein Teil davon vom Baby verschluckt, was zu einer wässrigen Form im Stuhl führen kann.

Was ist bei geschwollenem Zahnfleisch zu tun?

Im Bereich, in dem der Zahn durchbricht, kann es zu Schwellungen und Rötungen der Gingiva kommen. Es folgt die Aufhellung des Zahnfleisches und dann das Erscheinungsbild des Zahnes im Mund. Wenn der Zahn im Mund erscheint, kann es in diesem Bereich zu Blutungen kommen. Es heilt normalerweise von selbst, aber wenn es nicht heilen kann, ist es notwendig, einen Zahnarzt aufzusuchen.

• - Sie können Ihr Baby trösten, indem Sie Spiele spielen, Aktivitäten vorbereiten, die es ablenken, oder indem Sie es auf Ihrem Schoß halten und ihm ein Gefühl der Sicherheit geben.

• - Sie können schmerzstillende Sirupe verwenden, sofern Sie unter ärztlicher Aufsicht stehen. Bei der Einnahme von Medikamenten während des Zahnens ist besondere Vorsicht geboten. Da das Arzneimittel, das Sie verabreichen, das durch eine andere Grunderkrankung verursachte Fieber senken kann, kann es dazu führen, dass Sie und Ihr Arzt sich dieser Krankheit nicht bewusst sind.

• - Wenn die Beschwerden Ihres Babys trotz allem, was Sie tun, nicht verschwinden, können Sie einen Kinderzahnarzt aufsuchen und Zahngele mit anästhetischen Substanzen verwenden. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass ihre unregelmäßige und häufige Anwendung nachteilige Auswirkungen auf die verschiedenen Organe Ihres Babys haben kann, insbesondere auf die Leber.

Was können Mütter tun?

Durch leichten Druck auf das Zahnfleisch kann das Zahnfleisch mit einem sauberen und kalten Tuch massiert werden. Sie können auch Hilfe von Beißringen bekommen. Bewahren Sie plastik- und lackfreie (BPA-freie) Beißringe eine Weile im Kühlschrank auf und geben Sie sie dann Ihrem Baby, um sich am Zahnfleisch zu kratzen. Sie bereitstellen können. Kratzer sollten nicht im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Andernfalls kann es an Zunge, Wange und Lippe Ihres Babys kleben.

kürzliche Posts