Was verursacht plötzliche und starke Kopfschmerzen?

Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie Prof. DR. Mustafa Bozbuğa warnte: „Wenn Sie unter Kopfschmerzen leiden, die Sie als ‚die stärksten Kopfschmerzen, die ich je in meinem Leben erlebt habe, ich habe das Gefühl, in meinem Kopf explodiert eine Bombe‘, wäre es von Vorteil, sofort einen Arzt aufzusuchen. ”

Kopfschmerzen sind eine häufige Erkrankung, die fast jeder erlebt. Die Tatsache, dass dieser Schmerz jedoch plötzlich und stark ist und nicht auf Medikamente anspricht, kann tatsächlich auf eine andere Grunderkrankung hinweisen.

prof. DR. Mustafa Bozbuğa erzählte, was man über plötzliche und starke Kopfschmerzen wissen sollte, denen wir in jeder Lebensphase begegnen können und eine der Hauptursachen dafür, zerebrovaskuläre Aneurysmen:

Symptome von Hirngefäßaneurysmen

Plötzlich einsetzende, sehr starke und anhaltende Kopfschmerzen sind das prominenteste Symptom einer schweren Hirnblutung, die wir "spontane Subarachnoidalblutung (SAH)" nennen. Diese Art von Blutung hat sehr schwerwiegende Folgen; es ist jedoch ein Bild mit einer hohen Behandlungswahrscheinlichkeit und einer hohen Erfolgsquote bei rechtzeitigem Eingreifen. Kopfschmerzen, die so stark sind, wie es die Person noch nie zuvor erlebt hat; Nackensteifigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinsverlust, teilweiser Kraftverlust, Sinnesstörungen, Sprachstörungen mit Verlust des Verstehens und/oder Ausdrucks, Sehstörungen, Epilepsie-Anfälle und viele neurologische und nicht-neurologische Symptome, die einem in den Sinn kommen können und begleiten darf.

Dass das Krankheitsbild so reichhaltig ist, liegt an der plötzlichen Entwicklung des Ereignisses, der Ausbreitung einer großen Blutmenge mit sehr hohem Druck auf das Rückenmark und die Nerven, wodurch das gesamte Nervensystem sowohl volumetrisch als auch funktionell in Mitleidenschaft gezogen wird seine Gesamtheit.

Was ist eine spontane Subarachnoidalblutung?

"Spontane Subarachnoidalblutung" tritt als Folge des Platzens einer Blase (Aneurysma) in der Hirnarterie mit einer Häufigkeit von 80 Prozent auf. Es ist allgemein anerkannt, dass Aneurysmen durch das Hinzufügen erworbener Faktoren im Zusammenhang mit dem Blutfluss und Prozessen, die die Struktur der Gefäßwand beeinflussen, zusätzlich zu einer angeborenen Gefäßwandschwäche entstehen; der Prozess ist jedoch nicht in allen Einzelheiten bekannt.

Wer hat ein hohes Risiko für ein Hirngefäßaneurysma?

Obwohl kongenitale sackförmige Aneurysmen der Hirngefäße einen angeborenen Beginn haben, treten diese Läsionen in der Regel im Alter zwischen 40 und 60 Jahren auf und sehr oft bei SAH (Spontane Subarachnoidal Hemorrhage), einer schweren Hirnblutung. Sie kann jedoch in frühen Altersgruppen und fortgeschrittenen Altersgruppen mit geringeren Raten auftreten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die Entstehung dieser Läsionen im fünften und sechsten Jahrzehnt verstärkt, obwohl sie in allen Altersgruppen zu sehen sind.

Rassen- und Regionsmerkmale sind für die Häufigkeit von Hirnaneurysmen wichtig; Die Inzidenz von Aneurysmen ist in einigen Gesellschaften und Familien hoch. Daher können wir sagen, dass genetische Faktoren wichtig sind. Etwa ein Zehntel der Patienten mit Hirnaneurysma und spontaner Subarachnoidalblutung hat eine familiäre Vorgeschichte; Es ist bekannt, dass das Krankheitsbild bei diesen Patienten in der Regel in einem früheren Alter auftritt und einen schwereren Verlauf hat. Auch Alter und Geschlecht sind wichtige Faktoren. Obwohl es in allen Altersgruppen zu sehen ist, ist es bei Frauen in der Altersgruppe 40-60 etwas höher.

Bei der Entstehung von Aneurysmen spielen Infektionen wie Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen, Betäubungsmittel, Alkoholismus, Entzündungen im Blut, Kopf-Hirn-Schlaganfälle, die die Gefäßstruktur und die Blutflussdynamik durch erworbene (nicht angeborene) Faktoren beeinflussen, eine Rolle. Im natürlichen Verlauf treten Hirnaneurysmen zu über 90 Prozent auf, wenn das Aneurysma reißt und blutet. Dies ist eine sehr schwere Hirnblutung, die wir spontane Subarachnoidalblutung (SAH) nennen. Bei diesem Krankheitsbild ist es notwendig, die schwere Hirnblutung, die das Aneurysma begleitet, und eine Reihe von Komplikationen, die durch diese Blutung ausgelöst werden, zu behandeln.

Symptome von Hirnaneurysmen

• Starke und anhaltende Kopfschmerzen

• Kraft- und Empfindungsverlust auf einer Körperseite

• Sprachstörungen

• Gangstörungen

kürzliche Posts