Friseurinnen aufgepasst!

Studien zufolge schwankt die Rate der Verwendung von Haarfärbemitteln bei Frauen zwischen 66 und 74 %. Unter den Fragen, über die sich werdende Mütter Gedanken machen, nimmt die Frage, ob es möglich ist, Haare während der Schwangerschaft zu färben, einen wichtigen Platz ein. Perinatologie-Spezialist Assoc. Form Api machte auf das Risiko von Friseurinnen aufmerksam und warnte werdende Mütter.

Haarfärbemittel, die häufig von Frauen verwendet werden, können in manchen Zeiten verwirrend sein. Angeborene Anomalien, die durch die Verwendung von Haarfärbemitteln beim Fötus verursacht werden können, insbesondere bei Schwangerschaften, werden seit vielen Jahren diskutiert.

Im Allgemeinen haben Frauen eine 3-5%-ige Wahrscheinlichkeit, bei jeder Schwangerschaft angeborene Anomalien zu haben, sagte Assoc. DR. "Hier wird die Frage gestellt, ob Haarfärbemittel, die während der Schwangerschaft angewendet werden, dieses bereits bestehende Risiko erhöhen", sagte Api.

Bei werdenden Müttern, die Friseure sind, ist das Risiko höher!

Laut Dr. "Es ist jedoch nicht klar, wie viel absorbiert wird und wie viel Schaden dem Fötus zugefügt wird", sagte Api. Als Ergebnis wissenschaftlicher Studien an Tieren, die den Farbstoff in Hundertfach höheren Dosierungen als den normalerweise beim Menschen verwendeten verwenden, wurden jedoch keine signifikanten Veränderungen in der fetalen Entwicklung beobachtet.

DR. Api machte auf die Friseurinnen und das damit verbundene Risiko aufmerksam und sagte:

„In Studien an Friseurinnen wurde beobachtet, dass die Babys dieser Frauen aufgrund der beruflichen Exposition gegenüber Haarfärbemitteln und ähnlichen Chemikalien, hauptsächlich durch Inhalation, ein geringeres Geburtsgewicht haben. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Rate angeborener Fehlbildungen bei den Babys dieser Frauen, wenn auch leicht, zunahm. Basierend auf diesen Studien wird akzeptiert, dass Haarfärbemittel mehr durch die Hautaufnahme durch die Atmung passieren. Aus diesem Grund wird Schwangeren dieser Berufsgruppe empfohlen, in einer gut belüfteten Umgebung zu arbeiten, Schutzhandschuhe zu tragen und häufige Arbeitspausen einzulegen.“

Es gibt nur wenige Studien über die Wirkung von Haarfärbemitteln.

Assoc. Api sagte: „Wir wissen, dass die Menge jeder Substanz, die auf die Kopfhaut aufgetragen wird, um durch die Haut in den Körper zu gelangen, ziemlich begrenzt ist; Daher wird auch die Menge, die an den Fötus weitergegeben wird, sehr gering sein. Auch wenn sich viele Frauen während der Schwangerschaft die Haare färben, gibt es keine Berichte über negative Ergebnisse. Wenn diese Informationen mit dem Wissen ausgewertet werden, dass die Absorption durch die Haut minimal ist; Wir können anmerken, dass die Haarpflege während der Schwangerschaft nicht zu besorgniserregend sein sollte.“

Darauf sollten Schwangere beim Haarefärben achten

„Andererseits empfehlen wir allen schwangeren Frauen beim Haarefärben bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu treffen“, sagte Api und listete diese Vorsichtsmaßnahmen wie folgt auf:

1- Die ersten drei Monate der Schwangerschaft sind die Zeit, in der die Organe des Babys gebildet werden. Aus diesem Grund sollten vor allem in den ersten drei Monaten Haarfärbemittel und andere Chemikalien vermieden werden.

2- Haarfärbemittel müssen in einer gut belüfteten Umgebung durchgeführt werden.

3- Wenn die Schwangere die Farbe selbst aufträgt, sollte sie unbedingt Handschuhe tragen.

4- Haarfärbemittel sollten nicht länger als nötig auf dem Haar belassen werden.

5- Am Ende des Haarfärbevorgangs sollten die Haare sehr gut ausgespült werden.

6- Darüber hinaus werden als Haarfärbemittel semipermanente Farbstoffe oder Chemikalien empfohlen, die im Stil der Balayage- oder Henna-Anwendung, die vollständig pflanzlich ist, oberflächlicher auf das Haar aufgetragen werden.

kürzliche Posts