Frauen sind emotional, Männer betrügen sexuell

Psychiater Dr. Mahir Yeşildal gab wichtige Informationen über den Betrugsprozess und seine Auswirkungen auf Beziehungen.

„Wir haben mehr Angst vor Beziehungen, die sehr gut zu laufen scheinen“

Täuschung; Die Aussage, dass sich eine der Parteien physisch oder emotional mit einer anderen Person trifft und ihre physischen und emotionalen Bedürfnisse zugunsten einer anderen, Uzm, verletzt. DR. Mahir Yesildal,

„Untreue oder Betrug treten häufiger in Beziehungen mit geringer Ehezufriedenheit auf. Manchmal haben wir eher Angst vor Beziehungen, die sehr gut zu laufen scheinen, das heißt, in denen es zu Hause keine Streitigkeiten, keine Probleme gibt. Denn das widerspricht dem Fluss des Lebens. Leute streiten. Ehepartner können sich wegen des Salzes streiten, und das alles ist völlig normal. Wenn es nicht gesprochen wird, denken wir, dass eine der Parteien es vorzieht, nicht zu sprechen oder zu viel Angst oder Angst hat, zu sprechen“, sagte er.

Es gibt 4 verschiedene Arten zu betrügen

Apropos Betrugsstudie, Uzm. DR. Mahir Yeşildal sagte: „Kurt Lewin spricht in seiner Arbeit über 4 verschiedene Formen der Täuschung. „sich in jemand anderen verlieben“, „Sex mit jemand anderem haben“, „jemanden anderen führen“ und „sich jemand anderen vorstellen, während er mit seinem Partner Sex hat“. Mit anderen Worten, Kurt Lewin stellt fest, dass die Vorstellung eines anderen auch eine Form von Täuschung und Untreue ist.“

Diejenigen, die mit ihrer Ehe zufrieden sind, betrügen 8-mal seltener

In Anbetracht der Tatsache, dass Ehen tatsächlich in Typen wie "Ich bin zufrieden mit meiner Ehe", "Ich bin sehr zufrieden", "Viele Dinge laufen gut" unterteilt sind, fuhr Yeşildal seine Worte wie folgt fort:

„Menschen, die mit ihrer Ehe sehr zufrieden sind, betrügen achtmal seltener als weniger zufriedene. Je höher die Ehezufriedenheit, desto geringer die Untreue.

Frauen sind emotional, Männer betrügen sexuell

Wenn Frauen betrügen, gehen sie oft eine emotionale Bindung zu einem anderen Mann ein. So verlieben sie sich in jemand anderen. Im Allgemeinen betrügen Frauen so. Dies hängt zum Teil mit ihrer Ehe zusammen, denn laut Studien sind Frauen glücklicher, wenn sie in ihrer Ehe emotional zufrieden sind. Männer hingegen betrügen sexuell mehr. Mit anderen Worten, sie haben sexuelle Beziehungen, die nicht viel emotionale Bedeutung haben, manchmal für eine Nacht und manchmal für viele Jahre. Im Gegenteil, es gibt so etwas; Frauen haben oft Angst, emotional betrogen zu werden. Mit anderen Worten, eine Frau, die erfährt, dass ihr Mann sie betrügt, kann verfolgen, ob sie ihn emotional liebt, ob sie ihn liebt oder nicht. Männer hingegen haben große Angst davor, dass ihre Frauen sie sexuell betrügen. Mit anderen Worten, es ist für einen Mann wichtiger, dass seine Frau sexuell zusammen ist, anstatt sich in einen anderen Mann zu verlieben oder etwas Emotionales mit ihm zu teilen. Dies ist ein interessantes Paradox.

Es ist möglich zu betrügen, sogar durch Träumen.

Betrogen zu werden ist auch für den imaginären Ehepartner möglich, also wenn man sich einen anderen vorstellt. Daher kann es durchaus über soziale Medien der Fall sein. Auch wenn Sie noch nie mit der anderen Partei, männlich oder weiblich, physisch zusammen waren; Korrespondenz mit jemandem, das Teilen deiner Probleme mit jemandem und spätere Gefühle gegenüber dieser Person werden ebenfalls als Betrug angesehen.

Der von einer anderen Person erfahrene Vorfall beendet die Ehe

Nehmen wir an, es kommt zu einem Betrugsvorfall. Er hat etwas an sich: Erfährt der betrogene Ehegatte von einer dritten Person, dass er betrogen wurde, oder erfährt er durch eine Verwarnung durch eine andere Person, ist die Wahrscheinlichkeit der Eheschließung viel höher. Wenn jedoch der Betrüger kommt und gesteht, dass er mit seiner Frau betrogen hat, ist die Wahrscheinlichkeit des Eheendes viel geringer. Das sind interessante Daten für Studien.“

Betrügen Frauen mehr oder Männer?

Psychiater Dr. Mahir Yeşildal schloss seine Worte wie folgt:

„Eigentlich scheinen Männer mehr zu betrügen. Die soziale Akzeptanz ist etwas ähnlich. Was Männer tun, ist in der Gesellschaft normal und Männer gelten als eher betrügerisch. Tatsächlich ist es das nicht. Gerade in den letzten Jahren hat die wirtschaftliche Freiheit der Frauen auch ihr Selbstbewusstsein gestärkt, und laut einer Studie an Paaren unter 40 Jahren liegen die Betrugsquoten ihrer Ehepartner sehr nahe beieinander.“

kürzliche Posts