Stillende Frauen sollten nicht mehr als 2 Kilo pro Monat abnehmen.

Dilara Koçak

Muttermilch ist das wertvollste Lebensmittel der Natur. In den ersten sechs Monaten jedes Mal zu stillen, wenn das Baby schreit, und keine andere Nahrung als Muttermilch zu geben, ist eine wirksame Art des Stillens. Die Leistungsfähigkeit der Muttermilch ist für das Baby sehr wichtig. Kinder, die ausschließlich gestillt werden, haben ein stärkeres Immunsystem und sind so vor vielen Krankheiten geschützt.

Eine Mutter sollte ihre Milch nicht riskieren, um Gewicht zu verlieren. Während der Stillzeit werden täglich ca. 6 - 7 Teegläser, also 600 - 700 Milliliter Milch, ausgeschüttet. Die dafür verbrauchten Kalorien liegen bei etwa 500 - 700 Kalorien pro Tag. Dieser Kalorienverlust entspricht einer Stunde moderater Bewegung. Wenn die Mutter, die sich ausgewogen ernährt und während des Stillens ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, die Geburt mit einer Gewichtszunahme im normalen Rahmen beendet, wird sie daher das bei der Geburt zugenommene Übergewicht wieder los und zur Milchproduktion gespeichert das Ende von sechs Monaten.

Es ist wichtig, dass die stillende Mutter über die Veränderungen des Körpergewichts während der Stillzeit informiert ist.

Keine Notwendigkeit, für zwei zu essen!

Es ist nie richtig für stillende Mütter, mehr als zwei Kilogramm pro Monat zu verlieren. Eine unzureichende und unausgewogene Ernährung der stillenden Mutter beeinträchtigt die Gesundheit der Mutter und verringert die Milchleistung. Eine stillende Mutter sollte weder zu zweit essen, noch sollte sie versuchen, schnell Gewicht zu verlieren und eine Diät zu machen.

Während der Stillzeit reicht es aus, 300 - 500 Kalorien zusätzlich zu Ihrem normalen Kalorienbedarf zuzuführen. Um diesen Bedarf zu decken, reicht es aus, ein Glas Milch, ein Ei oder eine Frikadelle ebenso wie eine Frikadelle, eine dünne Brotscheibe und ein Stück Obst hinzuzufügen.

Einige Nährstoffe, die von der stillenden Mutter eingenommen werden, können sich nachteilig auf das Baby auswirken. Wenn Sie eine Lebensmittelgruppe vermuten, sollten Sie diese eine Woche lang meiden. Sie sollten dann kleine Mengen einnehmen und das Baby beobachten.

Insbesondere Kuhmilch, Erdnüsse, Kohl, Schokolade, Orangen, Erdbeeren und Tomaten sind allergieauslösende Lebensmittel, die durch die Muttermilch gelangen und das Baby stören können.

Während des Stillens benötigen Sie zusätzliche Flüssigkeit. Trinken Sie pro Stillzeit ein Glas Wasser, also 200 - 250 Milliliter. Trinken Sie täglich 2,5 - 3 Liter Flüssigkeit.

Denken Sie beim Stillen daran!

Ihr Körper verbraucht etwa sieben Kalorien pro 1 Milliliter Milch.

Protein sollte in ausreichender Menge eingenommen werden. Vor allem Fisch sollte mindestens zweimal pro Woche verzehrt werden.

Vitamin B12 ist wichtig für die Milchleistung. Die beste Quelle ist mageres rotes Fleisch und Eier.

Folsäure ist während der Schwangerschaft genauso wichtig wie während der Stillzeit. Sie müssen viel grünes Blattgemüse essen.

Auch die Einnahme von B-Vitaminen sollte ausreichend sein. Dafür können Vollkorn, Bulgur und Hülsenfrüchte bevorzugt werden.

Magnesium und Zink sind für jede Frau in jeder Lebensphase wichtig. Eine der besten Quellen sind Haselnüsse.

Vitamin D reicht in der Muttermilch nicht aus. Trotz der Nahrungsergänzung für das Baby ist es für die Synthese dieses Vitamins von Vorteil, es bei sonnigem Wetter täglich für 15-20 Minuten im Freien zu nehmen.

Bei Eisenmangel können Sie den Säften Melasse oder Rosinen hinzufügen.

Wenn Sie süß essen möchten, können Sie milchige Desserts bevorzugen, die kein Gas verursachen.

Obwohl nicht wissenschaftlich belegt, wirken sich Zwiebel, Brennnesseltee und Malz generell positiv auf die Milchsekretion aus.

Kompotte können ohne Zucker zubereitet werden. Dafür reicht der natürliche Zucker der Früchte aus.

Eintägiges Muster-Ernährungsmenü der stillenden Mutter

Frühstück

1 Glas Milch oder Eier, 1 Streichholzschachtel Käse, 1 Teelöffel Marmelade oder Melasse, 2 dünne Brotscheiben

Snack

1 mittelgroße Frucht oder Kompott

Mittagessen

Snack

1 Glas Buttermilch, 1 dünne Scheibe Teig

Abend

1 Schüssel Suppe, 3 bis 4 Fleischbällchen gegrilltes Fleisch oder Hühnchen oder Fisch, Salat (mit 1 Teelöffel Olivenöl), 1 Scheibe Brot

Snack

1 mittelgroße Frucht, 1 Glas Milch, 10 Nüsse

k├╝rzliche Posts